Presseschau des Jahres 2013

WAZ: PCF verlässt in Essen das Glück

"Kurz vor Weihnachten musste sich der PCF beim Nachbarn in Essen mit 2:4 geschlagen geben und die zweite Pflichtspielniederlage in Folge in der Niederrheinliga verbuchen. Das Spiel begann für die verletzungsgeplagten Mülheimer Hallenkicker vielversprechend. Heinz-Peter Effing brachte den PCF in seinem ersten Pflichtspieleinsatz auf dem Feld in Führung. „Trotz der komplizierten Kadersituation konnten wir ein kontrolliertes Spiel in der ersten Halbzeit aufziehen und sogar in Führung gehen. Dann hat uns das Glück verlassen“, so Trainer Ramon Saballs nach dem Spiel.

Nach einer ungeahndeten Notbremse an Giuliano Sestu erzielten die Gastgeber per Konter den Ausgleich gegen überraschte Mülheimer. „So ein Gegentor zu kassieren ist bitter. Er hat die Moral für den Rest des Spiels beeinträchtigt.“


Spannung bis zur letzten Sekunde

Auf den 1:1-Halbzeitstand folgte eine kämpferische zweite Hälfte, die bis zur letzten Sekunde spannend war. Erst kurz vor Schluss zog Essen auf 3:1 davon. Im Powerplay mit fliegenden Torhüter verkürzte der PCF durch Victor Ramon Saballs auf 2:3. Doch drei Sekunden vor Abpfiff erzielte Essen per Zehn-Meter-Strafstoß das 4:2.

„Meine Spieler haben aufopferungsvoll gekämpft. Dass wir aktuell unter großem Verletzungspech leiden, verdirbt den Jahresabschluss etwas. Der Saisonstart war hervorragend, nun mussten wir noch zwei Niederlagen hinnehmen“, so Saballs. Neben Kapitän Dennis Flaxenberg und Torjäger Enno Jung müssen die Mülheimer in den kommenden Monaten wohl auch auf Thomas Libera verzichten, der an einer schweren Knieverletzung laboriert. Der PCF ist nun punktgleich mit Essen I auf dem zweiten Platz."

WAZ Mülheim/Ruhr, Artikel vom 27.12.2013

 

Rundschauer.de: Futsaler mit zwei Siegen

Das im Raum Nettetal angesiedelte Magazin "Rundschauer" berichtete in seinem Sportteil über die Partie zwischen "Futsalicious Essen II" und dem FC/FFC Nettetal 2009 I" das knappe Aufeinandertreffen in der FVN Futsal-Niederrheinliga 2013/14 gewannen die Nettetaler glücklich mit 5:4.

 

Rundschauer.de, Artikel vom 14.12.2013 (PDF)

(Artikel offline - Stand 22.11.2016)

FVN: FVN Futsal-Pokalfinale am 16.12.2013

"Im Endspiel um den 2. FVN Futsal-Niederrheinpokal 2013 stehen sich am Montag (16.) die Teams vom SC Bayer 05 Uerdingen Futsal und Futsalicious Essen in der Haupthalle des Bayer-Sportparks Löschenhofweg in Krefeld-Uerdingen gegenüber. Der Anstoß ist um 20:45 Uhr - Eintritt frei!

 

"Für unsere Jungs ist das erneute Erreichen des Pokalfinals ein Riesenerfolg", sagt Futsalicious Essen-Coach Steffen Bonnekamp. 2012 hatte man sich im Endspiel den Futsal Lions TuRu Düsseldorf beugen müssen. Und auch in diesem Jahr stehen die Essener einem Gegner gegenüber, der eine Spielklasse höher, in der WFLV Futsal-Regionalliga, beheimatet ist. "Auf dem Papier ist die Chance zum Titelgewinn sogar noch kleiner als bei der Erstausgabe", so Bonnekamp.

 

Schon nominell ist der SC Bayer 05 Uerdingen Futsal deutlich stärker einzuschätzen als der Vorjahressieger aus Düsseldorf. Die vom futsalerfahrenen Niederländer Jos van Gerven trainierten Krefelder standen in diesem Jahr mit einer tollen Leistung im Halbfinale des DFB Futsal-Cups, der inoffiziellen Deutschen Futsal-Meisterschaft. Futsalicious Essen hat sich, als ehemaliger Futsal-Niederrheinmeister, seit seiner Gründung 2009 im oberen Tabellendrittel der FVN Futsal-Niederrheinliga festgesetzt, ist in der sportlichen Entwicklung wohl aber noch ein Stück hinter Uerdingen, jedoch in entscheidenden Spielen und Situation immer für eine Überraschung gut.

 

Das Pokalfinale am Niederrhein markiert das erste Aufeinandertreffen von Futsalicious und Bayer seit 2012. Damals, in der Saisonvorbereitung, unterlag Essen am Ende mit 3:7. "Wir freuen uns, wie die Bayer-Jungs, auf ein tolles gemeinsames Fest für unseren Sport", lädt Essens Vorsitzender, Kristoff Gött, alle Fußball-Interessierten der Region zum Reinschnuppern und Mitfiebern bei der offiziellen Hallenfußballvariante von UEFA und FIFA ein."

 

FVN.de, Kristoff Gött, Artikel vom 12.12.2013

 

WAZ: PCF rettet Sieg über die Zeit

 

"Den dritten Sieg im dritten Spiel fuhren die Futsaler des PCF Mülheim in der Niederrheinliga ein. Die Mülheimer besiegten in eigener Halle am Samstag im Derby Futsalicious Essen in einer spannenden Partie 3:2 (3:1). Die erste Chance hatten aber die Essener nach bereits 30 Sekunden. Matthias Henneken verfehlte das Tor nach einem Schnellangriff. In der vierten Minute wurde PCF-Spieler Enno Jung im Strafraum gefoult. Tobias Mevissen verwandelte den fälligen Sechsmeter zum 1:0. Drei Minuten später wurde Mevissen mit einem scharfen Pass über die rechte Seite bedient. Er erzielte seinen zweiten Treffer mit einem platzierten Direktschuss ins lange Eck.

 

Hitziger Schlagabtausch

 

In der Folge lieferten sich beide Mannschaften einen hitzigen Schlagabtausch. Es war deutlich zu spüren, dass in diesem Nachbarschaftsduell für beide Teams eine besondere Brisanz lag. Durch schnelles Umschalten und flotte Kombinationen erspielte sich der PCF leichte Vorteile. Dennoch gelang den Essenern in der 13. Minute der Anschlusstreffer. Nach einer Balleroberung an der Mittellinie verkürzte Futsalicious auf 1:2. Die Mülheimer setzten die taktische Vorgabe, den Gegner zu Fouls zu verleiten, exzellent um. Sie verwandelten jedoch keinen der Strafstöße vom Zehnmeterpunkt. Kurz vor der Pause gab es dann doch noch Grund zum Jubeln. Thomas Libera behielt bei einem Konter die Übersicht und bediente Dennis Flaxenberg mit einem Rückpass in die Mitte. Der PCF-Kapitän vollstreckte mit einem satten Schuss in die rechte untere Ecke. Mit der 3:1-Führung gingen die Gastgeber in die Pause. Nach dem Seitenwechsel kam mit der körperlichen Härte auch Unruhe ins Spiel. PCF-Spielertrainer Daniel Ramon-Saballs nahm bereits nach fünf Minuten eine Auszeit, um die Gemüter zu beruhigen. Dennoch entstanden auf beiden Seiten die Chancen im Sekundentakt. PCF-Keeper Mike Justus glänzte wiederholt mit guten Paraden. Schließlich gelang den Essenern der 2:3-Anschlusstreffer (34.).

 

Fliegender Torhüter

 

In den letzten zwei Minuten setzte Futsalicious dann noch einmal alles auf eine Karte. Feldspieler Andry Artyenyev kam als „Fliegender Torhüter“ zum Einsatz. Doch den Gästen gelang es nicht, die Überzahl zu nutzen. Auch die Mülheimer brachten den Ball nicht im verwaisten Tor unter. So brach beim PCF nach der Schlusssirene großer Jubel aus. „Ich bin sehr stolz auf die Spieler. Ein 3:2-Erfolg in einem extrem engen Spiel ist gut, auch wenn wir es nicht so spannend machen mussten. Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel bin ich sehr zufrieden“, sagte Ramon-Saballs."

 

WAZ, Katharina Schneider, Artikel vom 12.11.2013

 

RP: Erfolgreiche Zeiten für die Düsseldorfer Futsal-Teams

Auch die Rheinische Post aus Düsseldorf berichtete kurz über den Auftritt unserer 2. Mannschaft bei den "Futsal Lions Düsseldorf I" in der 2. Runde des FVN Futsal-Niederrheinpokals 2014.

 

"Im Achtelfinale des Futsal-Niederrheinpokals gewannen die drei Düsseldorfer Vereine ihre Begegnungen und qualifizierten sich so für die nächste Runde. Im ersten Spiel als Trainer der Turu Lions feierte Carlos Hernandez Garcia einen gelungenen Einstand. Gegen das Zweitliga-Schlusslicht Futsalicious Essen II siegten die Lions sicher mit 7:2. Mit vier Treffern war Nationalspieler Daniel Jagenburg der erfolgreichste Torschütze. Die restlichen Tore erzielten Horstmann, Schulze-Vowinkel und Franzen. [...]"

 

Rheinische Post, cj, Artikel vom 06.11.2013

 

NRZ: Sieben Treffer für die Löwen

In der 2. Runde oder auch dem Achtelfinale des FVN Futsal-Niederrheinpokals 2014 traf unsere 2. Mannschaft auf die "Futsal Lions Düsseldorf I". Gegen die klassenhöhere Mannschaft aus der Landeshauptstadt hatte man, trotz starker 2. Halbzeit, mit 2:7 das Nachsehen. In der NRZ Düsseldorf fand diese Partie eine kleine Erwähnung.

 

"Die Hallenfussballer der Turu feierten mit ihrer in der ersten Liga beheimateten Erstvertretung einen 7:2 (6:2)-Erfolg bei Futsalicious Essen II. Dabei erzielte National-Verteidiger Daniel Jagenburg bereits im ersten Durchgang drei Tore zur Halbzeitführung – und auch den Schlusspunkt setzte er. Die übrigen Tore besorgten Patrick Horstmann (3:0, 8.), Schulze Vowinkel (5:2, 16.) und Henrik Franzen mit einem feinen Solo gegen drei Verteidiger (6:2, 18.). Bitter: Leon Cappel schied verletzt aus und fehlt wohl im nächsten Liga-Kellerduell mit Selecao Wuppertal."

Die Hallenfussballer der Turu feierten mit ihrer in der ersten Liga beheimateten Erstvertretung einen 7:2 (6:2)-Erfolg bei Futsalicious Essen II. Dabei erzielte National-Verteidiger Daniel Jagenburg bereits im ersten Durchgang drei Tore zur Halbzeitführung – und auch den Schlusspunkt setzte er. Die übrigen Tore besorgten Patrick Horstmann (3:0, 8.), Schulze Vowinkel (5:2, 16.) und Henrik Franzen mit einem feinen Solo gegen drei Verteidiger (6:2, 18.). Bitter: Leon Cappel schied verletzt aus und fehlt wohl im nächsten Liga-Kellerduell mit Selecao Wuppertal.

Sieben Treffer für die Löwen, aber Leon Cappel verletzt | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/duesseldorf/sieben-treffer-fuer-die-loewen-aber-leon-cappel-verletzt-aimp-id8635416.html#plx1582101430

 

NRZ, Artikel vom 05.11.2013

 

NRZ: Futsal: Punktverlust für Lions - Inter testet fleißig

Eine kleine Randnotiz zum Testspiel unserer Truppe gegen "Inter Futsal Düsseldorf" im Vorfeld der FVN Futsal-Niederrheinliga 2013/14 findet sich in der NRZ Düsseldorf. Das Spiel ging 4:7 verloren.

 

NRZ, Artikel vom 27.09.2013

 

NOZ: Brackwede gewinnt Futsal-Turnier

Den ergebnistechnisch unbefriedigenden Besuch von Futsalicious Essen beim "1. Copa de la Bestia" in Lotte, am nördlichsten Zipfel NRWs, hat die Neue Osnabrücker Zeitung auch am Rande ihrer Berichterstattung erwähnt. Einen kleinen sachlichen Fehler (natürlich dürfen Spieler den Ball im Spiel mehr als 4 Sekunden führen) und der Fakt, dass wir nicht nur von diesem Turnier "aus dem Internet erfahren haben", sondern auf diese Weise in intensivem Kontakt mit vielen Clubs in ganz Deutschland sind, nehmen wir ohne Groll zur Kenntnis. 

Das Schöne daran: "Unser" Sport bekommt auf diese Weise auch in bislang eher "unbeleckten" Landstrichen Deutschlands etwas mehr mediale und darüber hinaus noch ausgewogene Aufmerksamkeit.

 

Neue Osnabrücker Zeitung, Bernd Hartmann, Artikel vom 22.07.2013

(Artikel offline - Stand 22.11.2016)

 

Dorstener Zeitung: Lokalmatador rockt beim Dorstival

Beim Interview mit der "Dorstener Zeitung" zu seinem bevorstehenden Auftritt beim Open Air-Festival "Dorstival" als Frontmann des Projekts "Humppa Con Panhas", konnte "Futsalicious Essen"-Spielertrainer und FVN Futsal-Auswahlcoach Steffen Bonnekamp auch kräftig Werbung für unseren Futsal-Sport und unseren Verein machen:

 

"Der Hardter Lokalmatador Steffen Bonnekamp rockt beim Dorstival auf der Halde. Am 12. Juli tritt der ehemalige Fußballer des SV Hardt mit seinem Musikprojekt "Humppa con Panhas" auf. Wir haben im Vorfeld des Festivals mit ihm über seine Zeit als Fußballer und seine Erwartungen an das Festival gesprochen.

Herr Bonnekamp, was machen Sie heute?

Ich bin Grundschullehrer in Essen, spiele und trainiere beim Futsalclub Futsalicious Essen, bin Futsal-Niederrheinauswahl-Trainer, mache Musik, habe eine tolle Frau und mittlerweile zwei Kinder. Wir leben in Essen.

Sie haben das Fußballspielen beim SV Dorsten-Hardt gelernt. Welche Erinnerung haben Sie an die Zeit?

Obwohl ich Holsterhausener bin, ist die Hardt für mich Heimat. „Mein Club, mein Revier“. Ich verbinde vor allem Teamgeist und eine tolle Atmosphäre mit dem Club. Ich empfinde dieses Interview ehrlich gesagt als Ehre. Ich bin ja schließlich immer noch bekennendes Mitglied im Verein. Der Abgang damals war sicher nicht der beste, aber ich war echt überfordert mit Job und Fahrerei (Anm. d Red.: Aufgrund der beruflichen Situation in Essen war es nicht mehr möglich, regelmäßig am Training und den Spielen der 2. Mannschaft in der Kreisliga A teilzunehmen). Dennoch trage ich Lippe und Kanal immer noch im Herzen. Ich verbinde sehr viele schöne Momente mit diesem Club, auch wenn ich schon lange nicht mehr da bin und mittlerweile Futsal spiele und trainiere. Mit dem Stadtteil verbinde ich ebenfalls einiges, denn dort habe ich, neben Fußball, auch Jugendarbeit (Ten Sing) gemacht.

Sie haben in Ihrer Laufbahn als Fußballer viele Schlachten geschlagen. Was waren Ihre größten Erfolge?

Neben dem Gewinn vieler Stadtmeisterschafts-Titel sicherlich die A-Jugend. Diese Truppe war einfach einmalig. Mit den meisten Spielern habe ich auch noch Kontakt. Mit Torsten Kassing habe ich sogar einen Freund und Mitspieler hier in Essen. Dazu mein Comeback in der von Jörg Kulms trainierten zweiten Mannschaft. Es endete 2004 mit einem Aufstieg in die A-Liga. In eben jener hatten wir eine sagenhafte Truppe mit einer sehr guten Hinrunde! Die Rückrunde war leider nicht so. Dazu haben wir mit der damaligen D-Jugend im Parkstadion (Vorspiel zur Bundesliga) als eine der wenigen Mannschaften gegen Schalke nicht verloren. Wir entführten mit einem 1:1 einen Punkt. Als sportlichem Erfolg muss ich noch dringend die Niederrheinmeisterschaft 2009 und den Regionalligaaufstieg mit dem Futsalclub Futsalicious Essen e.V nennen. Mein erstes Trainerjahr und dann sowas! Wahnsinn! Mit an meiner Seite war damals übrigens als Spieler Thorsten Buchholz, der den Dorstenern vielleicht noch als Spieler vom SV Hardt und SV Schermbeck bekannt ist.

Das Dorstival steht vor der Tür und Sie sind als Leadsinger des Musikprojekts Humppa con Panhas dieses Jahr dabei. Vielleicht können Sie zunächst unseren Lesern erklären, was Humppa eigentlich ist?

Humppa ist Zweiviertel-Taktmusik, ähnlich der Polka. Es ist eine sehr rhythmische, tanzbare Musik, die fröhlich ist und gute Laune macht. Sie stammt aus Finnland und ist mit der Polka aus dem östlichen Europa und dem Balkan verwandt.

„Humppa“ gehört sicherlich nicht zu den Mainstream-Musikrichtungen. Wie sind Sie dazu gekommen diese Musik trotzdem zu spielen?

Eigentlich war es eine Schnapsidee im wahrsten Sinne des Wortes. Beim Wacken Open Air Festival 2007 sagte unser Drummer zu, bei einem Freund auf dem 30. Geburtstag zu spielen. Durch die völlig unscheinbare Nachfrage „Biste dabei?“ und der Antwort „Ja sicher, ’türlich... Wobei denn?“ war schnell ein Projekt geboren, das alles hatte, nur kein Programm. Das haben wir dann schnell entwickelt. Der Auftritt war so gut, dass wir das weiter machen wollten, solange es Freude macht. Und seitdem ...

Welche Aufgabe haben Sie in der Band?

Also erst mal ist es keine Band, sondern ein Projekt. Da legen wir Wert drauf! Ich singe und mache Quatsch, denn das musikalisch-instrumentale Talent haben meine Brüder geerbt. Singen und Theaterspielen habe ich bei Ten Sing Gahlen gelernt und das mache ich nun im weitesten Sinne auch.

Seit 2007 hat das „Projekt“ schon einige Bühnen in Deutschland bespielt. Welcher war bis heute der größte Auftritt?


Bislang Rock am Ring 2011 und 2013. Dort spielten wir bei der „Ringrocker Warm-up Party“ und eröffneten so das Festival. Da feierten wir eine Party mit ungefähr 1200 bis 1500 Zuschauern.

Am 12. Juli spielt Ihr beim Dorstival nach den Leningrad Cowboys. Für Sie als Dorstener ein Heimspiel. Welche Erwartungen haben Sie vor diesem Auftritt?

In erster Linie geht es bei uns um Spaß. Der steht immer im Vordergrund. Wir sehen alles mit einem lachenden Auge. So wie unsere Musik die Leute zum Schmunzeln, Schunkeln, Wippen oder Tanzen führt, so wollen auch wir lachen und Freude haben. Ich freue mich aber auch darauf, gute Bands zu sehen und neue Leute sowie alte Bekannte zu treffen und mit ihnen zu feiern und in Erinnerungen zu schwelgen.

Welche Worte hast Du an die Dorstener und Deine alten Fußballfreunde aus der Hardter Zeit?

Bleibt dem Club treu und helft mit, den Verein weiterhin so zu unterstützen, wie er es verdient hat. Was das Dorstival angeht, hier könnt ihr schon loslegen. Ich hoffe, viele alte Bekannte aus der Hardter Zeit zu treffen. Trinkt auf den Verein, auf Dorsten und das tolle Festival ;-)! Wer dazu noch gerne Livemusik hört, der ist auf dem Dorstival richtig (Anm. d. Red.: Der SV Hardt übernimmt das Catering beim Dorstival).

 

Informationen:

 

Steffen Bonnekamp durchlief alle Jugendmannschaften des SV Dorsten Hardt. Nach seinem abgeschlossenen Studium als Grundschullehrer arbeitet er heute in Essen und musste aus diesem Grund seine Rasenschuhe auf der Hardt an den Nagel hängen. Dennoch blieb der heute 34-Jährige der Ballsportart weiterhin treu, wenn auch in der Halle.


Während der Studienzeit rief er an der Universität Duisburg-Essen eine Futsal-Mannschaft ins Leben, die er als Spielertrainer leitet und bereits viele Erfolge zu verzeichnen hat. Nebenbei singt der große Metal-Musikliebhaber in dem Musikprojekt „Humppa con Panhas“, das vor einigen Jahren auf dem Wacken Festival geboren wurde.

 

Dorstener Zeitung, Malte Aspöck, Artikel vom 02.07.2013

 

Westline, Malte Aspöck, Artikel vom 02.07.2013

 

SSVg 06 Haan: Was Krupp in Essen ist Haan im Futsal

Im Freudentaumel über ihren verdienten Sieg in der 1. Runde des 2. FVN Futsal-Niederrheinpokals 2013 über "Futsalicious Essen II" veröffentlichte der "SSVg 06 Haan Futsal" ein knackiges Statement aus der eigenen Homepage:

 

SSVg 06 Haan, Artikel vom 09.06.2013
(Artikel offline - Stand 22.11.2016)

 

Lokalsport Essen: FVN Futsal-Spieltag mit Futsalicious

Das neue Portal für die Sportnachrichten aus unserer Heimatstadt Essen, "LokalsportEssen.de" bringt nun auch unseren Futsal-Sport an seine Leser. Zum Auftakt veröffentlichten die Essener Journalisten unsere Spieltagsankündigung zum Doppel-Heimspieltag gegen die beiden Teams vom "FC Nettetal" in der Rückrunde der FVN Futsal-Niederrheinliga 2012/13:

 

LokalsportEssen.de, Artikel vom 25.04.2013

 

Futsalicious Essen e.V. 2009 1. Futsal-Verein in Essen NRW, Deutschland




Futsalicious Essen e.V. 2009 Tanz-Abteilung Dancelicious Jazz & Modern Dance JMD in Essen
Futsalicious Essen e.V. Kooperationspartner Joma Sport Teamsport Deutschland
SR Sport 2000 Essen
SR Sport 2000 Essen
Unterstützt uns mit
eurem Online-Einkauf
OHNE Extrakosten

(Nutzt den Boost-Button)

Futsalicious Essen e.V.

präsentiert:

 POKALICIOUS 2017

Das Futsal-Turnier

tba.

in Essen