4:3-Heimsieg für "Futsalicious II" in letzter Sekunde gegen Wuppertal

Am dritten Spieltag trafen sich die zweiten Mannschaften von "Futsalicious Essen" und der "Futsal Selecao Wuppertal" in der Essener Uni-Halle an der Gladbecker Straße. Beide Teams trafen bereits in der Vorbereitung aufeinander. Damals siegte die Essener Zweitvertretung knapp mit 3:2. Und auch in der Vorwoche dieser Partie musste die "Selecao II" bereits gegen Essen ran, im Ligaspiel gegen die 1. Mannschaft von "Futsalicious", wo die Scvhützlinge von Spielertrainer Dennis Müller mit 6:4 den Kürzeren gezogen hatten. Doch wie würden sich die beiden Zweitvertretungen im "echten" Ligavergleich gegeneinander schlagen?

Es sollte wieder ein knappes und intensives Spiel werden, an dem die zahlreichen Zuschauer in der Halle ihre Freude haben sollten. "Futsalicious Essen II" schickte nach der Pleite von Mönchengladbach und aufgrund von Verletzungen gleich mehrere Debütanten ins Rennen. Die verhinderten und dieses Mal nur am Spielfeldrand aktiven Spielertrainer Michael Wehling (für die Erste im Einsatz) und Mathias Bartmann (Fußverletzung aus dem Gladbachspiel) nominierten ein völlig umgekrempeltes Team: Im Tor feierte Malte Issel nach nur wenigen Wochen im Training sein Debüt. Im Feld kam  Samir Arfany zu seinem ersten Einsatz, Hoon-ie Park und auch Fabian Banowski kehrten zurück auf die Platte. Die größte Überraschung aber sollte die Nominierung von Debütant Udo Bölling werden. Mit dem "Jopi Heesters" des Futsals, wie Bölling sich selbst gerne bezeichnet, stellt "Futsalicious Essen" den wohl ältesten aktiven Spieler der gesamten Geschichte der FVN Futsal-Niederrheinliga, womöglich des deutschen Futsals insgesamt. Passend dazu vermachten die Trainer Bölling dann auch die Kapitänsbinde. Und nicht nur deshalb sollte der allererste Futsal-Auftritt des 52-jährigen durchaus denkwürdig werden. Udo Bölling selbst sollte beim 4:3-Erfolg von "Futsalicious Essen II" ein großes Stück dazu beitragen, dass dieses Spiel beinahe sowas wie legen...(wartet, es kommt gleich)...där wurde.


Aufgrund des schwachen Spiels und der Umstellungen hat Coach Wehling unter der Woche noch einmal grundlegende Spielzüge trainieren lassen, um auch die Offensive zu stärken. Das Spiel startete, von außen betrachtet, etwas statisch, denn beide Mannschaften versuchten ihre Taktik durchzuziehen. Aus einer sicheren Defensive, angetrieben von Francisco Nunez, Manh Hung Vu und Fabian Banowski, kontrollierte "Futsalicious Essen II" das Spiel und den Gegner. Sehr zur Freude der Coaches setzte die neu zusammengewürfelte Truppe die trainierten Spielzüge um.

Immer wieder gelangen schöne Passstaffetten und durch die zusätzlich gezeigte Laufleistung erspielte sich unsere Zweite einige gute Chancen.

 

Eine der sich bietenden Gelegenheiten vor dem Wuppertaler Tor  nutzte ausgerechnet unser Udo "Jopi" Bölling. Nach einem Passfehler der Gäste schob Bölling den Ball aus der Bedrängung mit all seiner Routine flach am Torwart vorbei zum 1:0 ins Tor.  "Futsalicious II" wirkte jetzt deutlich sicherer. Das Tor beflügelte das Team und die wenigen, aber hochkarätigen Chancen der Wuppertaler entschärften der stets präsente Malte Issel oder der Pfosten. Essen ließ sich nicht beirren und spielte aus einer recht sicheren Deckung nach vorne. Die Gäste fanden mit längerer Spieldauer kaum einen freien Weg vor das Essener Tor und bemühten sich, je näher die Pause rückte, auch weniger. Kurz vor der Pause kam ein Ball der teilweise schon fast überaktiv agierenden Essener Zweitvertretung von der Grundlinie der rechten Wuppertaler Seite flach in die Mitte. Dort stand wieder Bölling, der den Ball trocken einschob und damit auf 2:0 erhöhte. Das war auch gleichzeitig der Pausenstand. Zum ersten Mal seit langer Zeit gab es in der Kabine ein dickes Lob vom Trainerteam.

 

Dies aber schien den "Futsalicious"-Spielern nicht sonderlich gut getan zu haben, denn nach ordentlicher Anfangsphase erspielte sich vor allem Wuppertal immer mehr Übergewicht und Chancen. Scheiterten die Gäste zunächst noch am starken Issel, nahmen sie inj der zweiten Häfte mehr und mehr das Heft in die Hand. Kurz nach der Pause erzielte der Spielertrainer der Gäste, Dennis Müller, nicht ganz unverdient, nach schöner Kombination von der rechten Seite mit der Hacke den 2:1-Anschlusstreffer. "Futsalicious II" hatte zu diesem Zeitpunkt nicht mehr ganz so viel zu bieten und wirkte ein wenig verdattert, dass der Fluss der ersten Hälfte dahin zu tropfen schien.

 

So nutzen die Gäste dann eine weitere Chance eiskalt und erzielten kurz nach dem Anschlusstreffer auch den 2:2-Ausgleich. Das ausgeglichene Spiel zog sich dann bis zur 36. Spielminute hin, mit einem sichtbaren Übergewicht für die "Selecao II" und einem Essener Team, das sich nicht aufgab, aber nach Ordnung und Zugriff suchte. Vier Minuten vor dem Ende erzielten die Gäste durch einen Freistoß sogar die 3:2-Führung. Gingen in der Vergangenheit die Köpfe unserer Aktiven nach solch einem Rückschlag meistens nach unten, präsentierte sich "Futsalicious Essen II" dieses Mal plötzlich wieder  kompakter. Man wollte sich nicht mit einer weiteren Niederlage in die Herbsferien verabschieden.

 

Immer wieder durch Samir Arfany angeleitet, versuchten unsere Jungs sich mit Ruhe im Spielaufbau die Sicherheit für die eigenen Aktionen zurückzuholen, wenn auch nicht alles in Ruhe gelang. Aber die Wuppertaler Gäste waren zu diesem Zeitpunkt einfach besser drauf. "Futsalicious II" setzte an diesem Punkt auf laufintensives Pressing, um den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Fast an der eigenen Eckfahne bekam die "Selecao II" einen Einkick zugesprochen. Dieser wurde aber von Essen abgefangen und direkt durch die Mitte auf den zweiten Pfosten gepasst. Dort wartete einmal mehr Udo Bölling, der die Kugel mit einem entschlossenen, satten Rechtsschuss passgenau ins rechte untere Eck drosch: Der 3:3-Ausgleichstreffer! Das hätte sich der 52-jährige Aktive bei seinem Liga-Debüt sicher nicht erträumt. Mit seinen drei Treffern ist er nebenbei auch der wohl älteste Torschütze in der Geschichte der FVN Futsal-Niederrheinliga und die Saison steht, wie auch seine Futsal-Karriere, erst am Anfang!

 

Nun wurde die Partie etwas hektischer, denn beide Teams wollten nun die Entscheidung. Bei der "Futsal Selecao Wuppertal II" riss, nach einer etwas fragwürdigen Entscheidung, die Teamfoulmarke. Nur 40 Sekunden vor Schluss hatte Samir Arfany den Siegtreffer für Essen per Foul-10-Meter auf den Fuß. Er konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Doch trotzdem oder gerade deshalb probierten die Gäste noch mal alles. Die wütenden Angriffe blieben nun aber in der Abwehr hängen. Eine in den Schlusssekunden wiedererstarkte Verteidigung und Malte Issel vernagelten das Essener Tor. Bei einem Konterversuch, nunmehr weniger als zehn Sekunden vor Schluss, wurde Arfany am Mittelkreis rüde gefoult, was neben dem fälligen Foul-10-Meter auch eine Gelb-Rote Karte und eine Verletzung von Arfany zur Folge hatte.

 

Die Schlusssirene vor Augen hatte "Futsalicious II" also noch eine letzte Chance in Führung zu gehen. "Ich war mir noch nie so sicher einen Ball zu verwandeln", sagte Alexander Panov zu Coach Wehling und schnappte sich das Leder der Größe 4. Den fälligen Foul-10-Meter proklamierte Panov sofort für sich. Und tatsächlich: als hätte er in seinem Leben noch nie etwas anderes gemacht als Foul-10-Meter traumhaft sicher zu verwandeln, versenkte er den Ball knallhart und ein bisschen mehr als halbhoch rechts - unhaltbar für den Torwart! Die 4:3-Führung!

Die wenigen letzten Sekunden passierte dann nichts mehr und "Futsalicious Essen II" konnte einen Sieg bejubeln, der genauso verdient war, wie es ein Unentschieden gewesen wäre. Anschließend gab es noch ein dickes Lob der Coaches und "Hattrick-Bölling" versprach eine Kiste Gerstenkaltschale fürs nächste Spiel.


Ein durchaus intensives und spannendes Spiel ging somit für Essen positiv zu Ende. Auch sei noch mal erwähnt, dass das Spiel zu keinem Zeitpunkt unfair oder besonders hart war. Sehr fair entschuldigten sich die Wuppertaler auch noch vor Ort für das Einsteigen gegen unseren Spieler. Die Genesungswünsche per E-Mail und im Wuppertaler Online-Spielbericht haben wir ebenfalls dankend zur Kenntnis genommen und an unseren Spieler weitergegeben!

 

Nächster Gegner von "Futsalicious Essen II" ist am 27.10.2012 um 14.30 Uhr dann der Aufstiegsfavorit "FC Montenegro Wuppertal", der unsere Erste mit 4:0 bezwang. Mit einer ähnlich starken Leistung dürfte es für Essen zwar immer noch ein immens schweres Spiel werden, vielleicht das schwierigste dieser Saison, aber man wird möglicherweise nicht chancenlos sein.

 

 

(michael wehling, mathias bartmann & kristoff gött, 10.10.2012)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Futsalicious Essen e.V. 2009 1. Futsal-Verein in Essen NRW, Deutschland




Futsalicious Essen e.V. 2009 Tanz-Abteilung Dancelicious Jazz & Modern Dance JMD in Essen
Futsalicious Essen e.V. Kooperationspartner Joma Sport Teamsport Deutschland
SR Sport 2000 Essen
SR Sport 2000 Essen
Unterstützt uns mit
eurem Online-Einkauf
OHNE Extrakosten

(Nutzt den Boost-Button)

Futsalicious Essen e.V.

präsentiert:

 POKALICIOUS 2017

Das Futsal-Turnier

tba.

in Essen