3:1 und 2:9 - Futsalicious spielt Top und Flop Futsal gegen Mönchengladbach

Futsal an einem späten Donnerstagabend? Nicht ungewöhnlich für unsere Jungs von "Futsalicious Essen I", die normalerweise zu dieser Zeit trainieren. Doch dass es zu diesem Termin auch noch um die ersten Punkte der neuen FVN-Ligasaison am Niederrhein gehen sollte, das war dann doch gewöhnungsbedürftig. Nach einer alles andere als befriedigend verlaufenen Saisonvorbereitung konnte das Team gegen "Furious Futsal Mönchengladbach" noch nicht auf die Bestbesetzung zurückgreifen.

 

Unter den Augen von "Futsalicious II"-Spielertrainer Michael Wehling, der schon einmal "Mäuschen" für das zwei Tage später stattfindende Duell der Gladbacher mit seinem Team spielte, begann "Futsalicious Essen I" auch ein wenig ungeordnet. Der Ball lief eigentlich recht gut in den Reihen. Auch Ligadebütant Ivan Stadnikov fügte sich gut ins Team ein. Allerdings gab es hier und da sichtbare Abstimmungs- und Stellungsprobleme, so dass der Aufwand kaum Ertrag brachte. In den ersten Spielminuten trug sich das Geschehen vor allem im Mittelfeld zu. Mönchengladbach stand tief und wartete ab, ob sich Kontersituationen boten.

 

Mit steigender Spieldauer war in den Essener Reihen Ungeduld zu merken, so dass manche Kombinationen vorschnell Torchancen erzwingen sollten, aber nicht durchkamen. Oder aber man verspielte seine Energie in der Optimierung von Systemläufen und verpasste die Chance zum schnellen Vorstoß. So lief sich das Spiel fest, denn "Furious Futsal Mönchengladbach" hielt sich weiter zurück und schaffte es zunächst nur sehr selten in die gegnerische Hälfte. Wenn die Gladbacher aber vor das Tor von Keeper Christoph Berger kamen, wurde es meist gefährlich. Doch einerseits hielt Berger erneut sehr souverän, andererseits fehlte es Gladbach sichtbar an Präzision und manchmal auch an Drang zum Tor.

 

Den Drang entwickelte dann vor allem Matthias Bongartz auf der Gastgeberseite und setzte in der 7. Spielminute mit einem schnellen Konter die doch etwas überraschende 1:0-Führung für Mönchengladbach. Dieser Treffer wirkte aber mehr als Weckruf für "Futsalicious Essen", denn die Gastgeber wollten nun die nächsten Treffer erzwingen und offenbarten nach und nach mehr Lücken im Defensivverbund. Dennoch blieb das Spiel für weitere zehn Minuten torlos, bis Michael Reich in einer Einzelaktion den Ball aus dem gegnerischen Aufbauspiel fischte und eher glücklich zum 1:1 ausglich. In den verbleibenden drei Spielminuten der ersten Hälfte war Essen dann sichtbar überlegen. Ivan Valchev verpasste in der Schlusssekunde die verdiente Führung als er auf der Torlinie mit dem Ball und dem Gladbacher Keeper zusammenprallte.

 

Die zweite Hälfte begann dann von Essener Seite deutlich druckvoller. Den Hausherren schmeckte das variable Pressing gar nicht. In der Folge erzielte Oleksandr Avtieniev nach Vorarbeit von Sergio Mussayi die 2:1-Führung für "Futsalicious". Nun hatten unsere Jungs das Spiel recht gut im Griff, verpassten es aber immer wieder die Torchancen zu nutzen. In der Verteidigung gab es nur noch wenige Wackler und Gladbach kam nur noch selten gefährlich vor das Tor von Christoph Berger. Als die Kombination Mussayi/Avtieniev auch sechs Minuten vor der Schlusssirene mit einem Fernschuss erfolgreich war und "Futsalicious I" mit 3:1 davon zog, setzte "Furious Futsal" alles auf eine Karte. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit wurde nun mit dem "flying goalie" gespielt.

 

Doch trotz der Überzahl konnte Gladbach kaum ein zwingendes Kombinationsspiel aufziehen. In der Folge gab es entweder Ballverluste oder aber man zeigte zu viel Streuung in den Weitschüssen durch die sich bietenden Lücken. Keeper Berger hielt einige wenige schwierige Bälle, war bei allen Durchbrüchen auf dem Posten und leitete sogar einige Gegenangriffe ein. So sicherte der Essener Rückhalt den 2-Tore-Vorsprung. Auf der Zielgerade, als nur noch ein oder zwei Minuten zu spielen waren, rissen die Hausherren dann, auch begünstigt durch ein teilweise recht kleinlich und dann wieder sehr großzügig pfeifendes Unparteiischen-Gespann noch die 5-Foul-Marke. Den fälligen Foul-10-Meter schoss Avtieniev aber zu unplatziert in die Arme des Gladbacher Schlussmanns.

 

So blieb es in einem intensiven, teilweise etwas langatmigen und stets fairen Spiel beim verdienten 3:1-Erfolg für "Futsalicious Essen I" und damit bei den ersten drei Punkten für die Mission Aufstieg 2013. Ein guter Anfang, der aber noch deutlich zeigte, dass in vielen Bereichen viel Luft nach oben ist.

Gut gelaunt zum ersten Dreier: "Futsalicious Essen I" in Gladbach (Foto: Gött)
Gut gelaunt zum ersten Dreier: "Futsalicious Essen I" in Gladbach (Foto: Gött)

Nach dem Auftaktsieg gegen Krefeld ging es nur zwei Tage nach dem Erfolg der Ersten auch für unsere 2. Mannschaft, "Futsalicious Essen II", nach Mönchengladbach. Zwischen den Pfosten unserer Anfangs-Fünf Fabian Banowski als Debütant auf dieser Position. Der gelernte Handballtorwart, der bei "Futsalicious" ansonsten eher im Feld zu finden ist, vertrat den für die 1. Mannschaft spielenden Spielertrainer Wehling.

 

Allerdings zeichnete sich zu Beginn des Spiels und sehr zum Leidwesen von Torwart Banowski früh ab, dass es nicht der Tag von unserer Jungs werden sollte: Die ersten zehn Spielminuten stand das Team gut in der Verteidigung. Nach vorne kam es aber eher auf den Zufall an, ob es gefährlich werden sollte oder nicht.  Ein geordnetes Aufbauspiel bekam unsere Zweite so gut wie gar nicht zustande. Und auch die Verteidigung geriet nach und nach mehr ins Schwimmen. Mit einem gelungenen Angriff erzielten die Hausherren nach einer knappen Viertelstunde dann das 1:0, was zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient war. Kurz darauf fiel auch das 2:0 für "Furious Futsal Mönchengladbach", was gleichzeitig auch der Halbzeitstand war.

 

Diese Pause half unserer Mannschaft allerdings auch nicht. Hätte man die Quote der komplettierten Pässe gemessen, wäre diese sicherlich nicht weit über 50 Prozent hinaus gekommen. Irgendwie fanden die Spieler nicht richtig zusammen und ließen auch Bewegung ohne Ball vermissen. Die Gladbacher spielten sich unterdessen in einen Rausch und zogen den mit sich hadernden Essenern bis auf 4:0 weg. Auch das zwischenzeitliche 4:1 durch "Elef" Zavrakidis Herrero brachte weder Sicherheit noch größere Spielanteile für "Futsalicious II". Es war allein Torwart Banowski zu verdanken, dass der Rückstand nicht höher ausfiel. Trotz der Gegentreffer war er mit Abstand der souveränste Spieler in unseren Reihen.

 

Beim Stand von 7:1 hatte Essen zudem zwei Gelbe Karten gesammelt und das Foulkonto über die Grenzen getrieben. Die Gladbacher scheiterten mit ihrem Foul-10-Meter an Banowski, konnten kurz darauf aber dennoch das 8:1 erzielen. Die Defensive fand streckenweise kaum noch statt und nur ein flammender Appell von Coach Wehling nun für den Towart zu spielen und Banowski selbst konnten ein zweistelliges Ergebnis verhindern. Die Flying-Goalie Taktik, zu der sich die Hausherren in den letzten Minuten veranlasst sahen, wurde nur einmal durch Manh Hung Vu bestraft. Der vietnamesische Zweikampfdribbelspezialist fing den ball an der Mittellinie ab und bugsierte ihn zum 8:2 ins leere Tor. Kurz darauf stellten die Hausherren aber die alte 7-Tore-Führung wieder her. Auch zur Schlusssirene stand es 9:2 für "Furious Futsal Mönchengladbach".

 

Dieser Sieg bzw. diese Niederlage ging auch in dieser Höhe in Ordnung, da Essen einfach nicht zum eigenen Spiel und zu einer Geschlossenheit und geordneten Bewegung auf dem Platz fand.

 

 

(kristoff gött & michael wehling, 30.09.2012)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0




Futsalicious Essen e.V. Kooperationspartner Joma Sport Teamsport Deutschland
SR Sport 2000 Essen
SR Sport 2000 Essen
Unterstützt uns
mit eurem
Online-Einkauf
OHNE Extrakosten

(Nutzt den Boost-Button)

Futsalicious Essen e.V.

präsentiert:

 POKALICIOUS 2017

Das Futsal-Turnier

tba.

in Essen