Unglaublich! "Futsalicious I" zieht ins Futsal-Pokal-Finale ein!

Mit einem Paukenschlag wird "Futsalicious Essen" die Futsal-Niederrhein-Saison 2011/12 beenden können! Eher unerwartet aber letztlich dennoch verdient zog "Futsalicious Essen I" durch einen spannenden und attraktiven 10:6 (2:3)-Halbfinalerfolg gegen "NK Croatia 70 Düsseldorf Futsal" in das Finale des 1. FVN Futsal-Pokals ein! Trotz des hohen Ergebnisses war die Partie in der Sporthalle der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität alles andere als ein Gebolze oder ein Resultat besonders ineffektiver Abwehrformationen oder überragender Angriffsleistungen.

 

Beide Teams spielten von Beginn an auf Augenhöhe und hatten ihre besten verfügbaren Kader aufgestellt - wobei "Futsalicious" den Ausfall oder die Nichtverfügbarkeit von einigen wichtigen Spielern verkraften musste, die sich im Ligabetrieb als "Stammkräfte" erwiesen hatten. Dafür halfen Sönke Hachmann und Südafrika-Rückkehrer Martin Büllesfeld spontan aus. Nach ein paar Minuten, in denen sich die Teams vorsichtiger abtasteten, fand "Croatia" eine kleine Lücke im Essener Abwehrverbund - 1:0 für die Hausherren nach nur 3 Spielminuten. Damit und mit dem weiteren Spielverlauf bewahrheitete sich die Einschätzung vor Spielbeginn, dass dieses Halbfinale ein Kopf-an-Kopf-Rennen werden würde. Essen fand sich in der Defensive erst einmal besser zurecht, bei Ballverlusten drohten aber die schnellen Konter der "Croatia" gefährlich zu werden. Schon von Spielbeginn an war aber auf Schlussmann Christoph Berger Verlass, der im Laufe der Partie eine überragende Leistung bot.

 

Nur eine Minute nach der Führung prallten der Düsseldorfer Schlussmann und einer unserer Spieler im Laufduell um den Ball außerhalb des Strafraums unglücklich zusammen, ohne dass einer von beiden den Ball erreicht hätte - Michael Reich schob den freien Ball aus zehn Metern zum Ausgleich ein, denn die Unparteiischen ließen, aus unserer Sicht korrekterweise, das Spiel weiterlaufen. Damit kam "Futsalicious" sichtbar besser in Tritt und kreiierte spielerisch weitere Gelegenheiten. Wiederum eine Minute später versenkte "Maga" Payzulaev den gut getimten Pass von Oleksandr Avtieniev sogar zur 2:1-Führung für die Gäste.

 

Nun entwickelte sich ein auf beiden Seiten kontrollierteres und sehr faires Spiel mit hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten. "Croatia" schien aber näher am nächsten Treffer zu sein. Glänzende Paraden von "Futsalicious"-Keeper Berger und das Gebälk, sowie Fußspitzen in letzter Sekunde verhinderten aber das, was sich nach sieben Minuten dann doch einstellte: der 2:2-Ausgleich. Nun variierte das Spiel zwischen offenem Schlagabtausch und abwartendem Kombinationsspiel mit gelegentlichen Kontern. Für die Zuschauer blieb es spannend und die Spieler schienen mit der steigenden Zahl vergebener Torchancen kribbeliger zu werden. Hier und da ließen sich einzelne Spieler völlig unnötigerweise zu Nickligkeiten und Provokationen hinreißen. Es dauerte aber bis fünf Minuten vor der Halbzeitsirene, bevor etwas Zählbares passierte: "Croatia 70" gelang nach etlichen vergeblichen Versuchen doch ein Durchkommen und ging 3:2 in Führung.

 

In der Hitze des Spiels, das nun mehr und mehr emotional aufgeladen war, war es unserer Mannschaft hoch anzurechnen, dass sie insgesamt besonnen blieb und die Konzentration auf das Spiel hoch hielt. Entgegen früherer Partien nahm man auch den Rückstand vor der Pause nicht zum Anlass für eine halbwegs kopflose Aufholjagd, um sich womöglich weitere Gegentreffer einzuhandeln. Man ließ den Ball laufen, versuchte Chancen über schnelle Läufe herauszuarbeiten und dennoch defensiv so aktiv wie möglich weitere Torgefahr abzuwenden. So kam "Futsalicious" vor der Pause zwar nicht mehr zu zwingenden Torgelegenheiten, dämmte aber auch den Vorwärtsdrang von Düsseldorf relativ effektiv ein.

 

Nach dem Seitenwechsel war Essen dann deutlich aktiver was die Offensive anging. Keine drei Minuten waren gespielt, da schob Andriy Avtyenyev eine scharfe Hereingabe von "Quique" Gonzalez Ojeda zum Ausgleich für "Futsalicious I" in die Maschen. Ein gelungener Auftakt einer stürmischen Anfangsphase von Hälfte Zwei. Wieder drängten schnelle Konteransätze der "Croatia" die Essener in die Defensive. Andersherum presste Essen aber bei Ballverlust intensiv und forderte auch die Hausherren zu Fehlern heraus. Einen abgepressten Ball verwertete dann "Quique" nach feinem Solo zur zweiten Essener Führung - 4:3! Nur zwei Minuten später bediente der spanische Austauschstudent dann von außen Kai Pisano mustergültig, der die Führung auf zwei Treffer ausbaute.

 

Doch keine Minute später war dieser neue Vorsprung wieder dahin, da Düsseldorf auf 4:5 verkürzte. Im Bestreben den Ausgleich zu erzielen, kam "Croatia" nun wieder gefährlich vor das Tor von Christoph Berger. Der jedoch fing die Bälle in vielen Lagen ab. Einen Ball warf er passgenau auf den davongesprinteten Michael Reich, der das Spielgerät direkt nach der Annahme mit einer kleinen Fußbewegung am Düsseldorfer Keeper zum 6:4 für Essen vorbeilegte. Nun öffnete sich das Spiel zusehends und bei dem Hin und her ergaben sich auf beiden Seiten große Lücken in der Abwehr, so dass beide Torleute reichlich zu tun hatten. Keine Minute später kam "Croatia" erneut heran und erzielte das 5:6.

 

Ein wenig "abgeschreckt" von der schnellen Torfolge zogen es beide Teams vor wieder in eine gesichertere Defensive überzugehen. "NK Croatia 70 Düsseldorf" jedoch drängte nun intensiver auf den Ausgleich, woraus sich für "Futsalicious Essen I" weitere gute Möglichkeiten ergaben. Doch es dauerte bis zur 35. Spielminute, als Andriy Avtyenyev in einer tollen Kombination den Ball exakt durch eine Lücke auf Kai Pisano legte, der mit seinem zweiten Treffer die erneute 2-Tore-Führung herstellte. Danach ging es Schlag auf Schlag. Das Spiel wurde hitziger. Bei einem schnellen Essener Angriff war einer unserer Spieler geschickt angespielt, zentral fast frei durch und, wie es dann auch kam, nur noch durch ein Foul zu stoppen. Dieses ereignete sich im Strafraum der Düsseldorfer und wurde von den Unparteiischen als Notbremse gewertet. Unter hitzigen Diskussionen sah ein "Croatia"-Spieler die Rote Karte und "Futsalicious" bekam einen Foul-6-Meter zugesprochen. Diesen verwandelte Martin Büllesfeld souverän und unhaltbar zum 8:5 für Essen. Es folgten weitere Diskussionen über die Entscheidung und Aufgeregtheiten, bei denen unter anderem der Zeitnehmer aus Protest seinen Platz in der Halle verließ. Nachdem sich ausgerechnet "Croatia"-Coach Primorac der Aufgabe annehmen musste, der in dieser Phase sicherlich Besseres zu tun hatte, konnte die Partie mit beiden vollzähligen Teams (die übliche 2-Minuten-Unterzahl nach der Roten Karte war durch den 6-Meter-Erfolg ja hinfällig) fortgesetzt werden.

 

Keine Minute nach diesen sich überstürzenden Ereignissen setzte sich Sönke Hachmann auf der Außenbahn durch. Sein Pass vor das Tor fand in Kai Pisano einen dankbaren Abnehmer, so dass "Futsalicious I" mit 4 Toren auf 9:5 davon zog. Doch auch wenn bei "Croatia" nun die Schultern ein wenig hingen, zeigte das Gastgeberteam bis in die letzten Sekunden einen starken Willen. Beinahe postwendend zur ausgebauten Führung konnten sie Christoph Berger noch einmal überwinden und auf 6:9 verkürzen, bevor Oleksandr Avtieniev sich im Mittelfeld einen ball eroberte und wiederum nur Sekunden später auf 10:6 erhöhte. Bis zur Schlusssirene passierte nun nicht mehr viel. Zu deutlich war die Führung und zu wenig Zeit verblieb. "Futsalicious" schaltete nun konsequent auf Defensive und versuchte den Ball durch sichere Pässe möglichst lange in den eigenen Reihen zu halten - die einzig mögliche Art und Weise im Futsal "auf Zeit" zu spielen.

 

Nach der Schlusssirene gab es in unseren Reihen leise Freude, stummes Abklatschen untereinander und fairer Dank an unsere Gegner, die ein ebenso bravouröses Spiel abgeliefert hatten ... aber keinen Jubel. Das war ein sehr hartes Stück Arbeit für "Futsalicious Essen", wie man in den erschöpften Gesichtern erkennen konnte. Vieles war gut gelaufen, keineswegs perfekt und vieles weiterhin verbesserungswürdig. Doch es war ein Schritt nach vorne gegenüber vielen Ligapartien der Saison, wo man solch knappe Spiele meistens nicht gewinnen konnte.

 

Auch die Information nach Spielende, dass der Finalgegner am kommenden Samstag (30.06.2012 um 17 Uhr in Düsseldorf), nach einem knappen 6:5-Erfolg nach Verlängerung im anderen halbfinale gegen "FC Montenegro Wuppertal", die "Futsal Lions TuRu Düsseldorf" sein werden, ließ bei unseren Spielern und Verantwortlichen keinen Jubel aufkommen. Das erste Aufeinandertreffen der beiden Vereine seit zwei Jahren wird für "Futsalicious Essen I" maximal Außenseiterchancen zu bieten haben. Dennoch wird sich unser Team auch nicht kampflos ergeben, denn trotz der individuellen Stärke der "Lions" und der mehr als respektablen Ergebnisse der eine Klasse höher spielenden Jungs von Coach Sascha Mirza, wird auch dieses Finale für beide Vereine bei 0:0 beginnen. Doch egal wie es auch ausgehen mag: zumindest hat unser Verein durch diesen Finaleinzug schon jetzt die beste Pflichtspielplatzierung seit 2009 erreichen können. Damit ist schon vor kommendem Samstag ein guter Abschluss einer eher durchwachsenen Saison gelungen ... und wenn dort nun noch ein Pokal stünde ... man wird ja noch träumen dürfen ...

 

Wir hoffen zum Finale jedenfalls auch auf zahlenmäßige und lautstarke Begleitung von unseren Vereinsmitgliedern, Fans und Futsal-Interessierten vor Ort in Düsseldorf, die unsere 1. Mannschaft in ihrem Spiel um den Titel unterstützt.

 

 

(kristoff gött, 25.06.2012)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0




Futsalicious Essen e.V. Kooperationspartner Joma Sport Teamsport Deutschland
SR Sport 2000 Essen
SR Sport 2000 Essen
Unterstützt uns
mit eurem
Online-Einkauf
OHNE Extrakosten

(Nutzt den Boost-Button)

Futsalicious Essen e.V.

präsentiert:

 POKALICIOUS 2017

Das Futsal-Turnier

tba.

in Essen