9:7 - "Futsalicious I" nach äußerst spannendem Derby im Futsal-Pokal-Halbfinale!

"Das war ein tolles, spannendes Spiel, ein echter Pokalfight", waren sich am Ende alle Zuschauer und Aktiven einig. Mit einem nervenaufreibenden 9:7 (5:4)-Erfolg über die 2. Mannschaft des eigenen Vereins qualifizierte sich "Futsalicious Essen I" verdientermaßen für das Halbfinale im allerersten FVN Futsal-Pokal überhaupt!

 

Dabei stand das Stadt- und Vereinsderby-Viertelfinale gegen "Futsalicious Essen II" zu Beginn unter keinem guten Stern für die Erste. In der Universitätssporthalle an der Gladbecker Straße musste das Team des Spielertrainertrios Steffen Bonnekamp, Andriy Avtyenyev und Kai Pisano zunächst leicht ersatzgeschwächt antreten, während die 2. Mannschaft noch einmal auf den starken Sönke Hachmann zugreifen konnte. Damit war klar, dass man sich hier trotz der, aus Gesamtvereinssicht, glücklichen Auslosung nichts schenken würde. Entsprechend munter legten beide Teams unter der Leitung der Unparteiischen Wolfgang Müller und Christian Sorgatz los. Während die Zweite sich auf eine defensive Grundhaltung und Konter verlegte, ließ "Futsalicious I" den Ball einigermaßen flüssig laufen. Doch unter dem Defensivdruck machte man auch etliche vermeidbare Zuspielfehler, die von Beginn an die Spieler von "Futsalicious II" in Szene setzten.

 

Bereits in der zweiten Spielminute wurde ein langer Abwurf von Michael Wehling von Sönke Hachmann bestens verarbeitet, einige Abwehrbeine ausgespielt und es stand 1:0 für die Zweite! Da staunten Zuschauer und auch die Aktiven nicht schlecht. Es folgten bissige Angriffe der Ersten und schon eine Minute später versenkte Matthias Henneken den Pass von "Quique" Gonzalez Ojeda zum Ausgleich. Es wurde in jeder Hinsicht eine Menge geboten und die Spannung stieg. Eine weitere Minute später konnte sich Mathias Bartmann bei der gnädigen Anfangshaltung der Unparteiischen bedanken, denn für seine Notbremse sah er nur den gelben Karton. Keine Minute später tankte sich Sergio Mussayi auf dem Flügel durch und servierte Spielertrainer Kai Pisano die 2:1-Führung für "Futsalicious I". Damit kehrte dann ein bisschen Ruhe ins Spiel ein. Das Hin-und-Her mit offenem Visier wurde gegen konzentriertere, geordnetere Spielzüge eingetauscht. Dennoch hatten beide Seiten weiter gute Möglichkeiten am Spielstand zu drehen.

 

Wahrhaft kurios war dann das 3:1 für die Erste: Torwart Christoph Berger setzte ein bisschen zu viel Kraft in seine ohnehin schon weiten Abwürfe in die Spitze. Etwas perplex von der immer länger werdenden Flugbahn des Balles, leistete sich sein gegenüber Michael Wehling eine leicht verunglückte Rettungstat und fälschte den Ball ins eigene Netz. Damit zählte das insgesamt zweite Tor dieser Art in Bergers Futsal-Karriere. Als dann nur wenig später Edeltechniker Oussama Abennaou das Spielgerät für "Quique" auflegte und der unhaltbar zum 4:1 einschoss, dachten viele, dass sich der ursprünglich aus den Ligaspielen erwartete Spielverlauf einstellen würde. Doch "Futsalicious II" steckte trotz des Rückstands nicht auf und hielt weiter dagegen. Ein Heber von Alexander Panov von außerhalb der 9-Meter-Markierung fiel dann wie ein Stein hinter Berger ins Netz - das 2:4 war geschafft, doch die Freude über diesen sehenswerten Treffer währte nicht lange: Eine weitere Kombination von Mussayi und Pisano stellte den alten 3-Tore-Abstand wieder her.

 

Zu diesem Zeitpunkt war erst knapp über die Hälfte der 1. Halbzeit gespielt und zu den tollen Torraumszenen gesellten sich leider mehr und mehr Fouls. Beide Teams kratzten ordentlich an der 5-Foul-Marke und die allgemeine Stimmung wurde phasenweise hitziger. Die steigerte sich dann noch einmal als "Ravi" Sapaev Sönke Hachmann bediente und der zum 3:5 traf. Nur wenig später legte Hachmann dann für einen satten Schuss von Danail Vazov auf und der Anschluss war, knapp zwei Minuten vor der Halbzeit geschafft. Nur Sekunden später erreichte "Futsalicious I" zudem völlig unnötigerweise die 5 Teamfouls. Bis zum Pausentee drängte nun die Zweite auf den Ausgleich, hatte aber auch Glück, dass einige selbst verursachte Foulspiele nicht als solche gewertet wurden. Die beste Möglichkeit vergab dann erneut Hachmann und so blieb es bis zum Seitenwechsel beim 5:4 für die Erste.

 

Beide Teams waren noch gar nicht wieder richtig auf dem Platz, da legte Manh Hung Vu seinem Mitspieler Vazov den Ball zurück und dieser bescherte nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff den 5:5-Ausgleich. Als dieser dann nur eine Minute später durch Hachmanns Soloeinlage sogar in eine 6:5-Führung für "Futsalicious II" mündete, rief Coach Steffen Bonnekamp seine Spieler zur Raison. Überhektisch und zu eigensinnig hatten sie versäumt, die Zweite mit einem geordeneten Spiel in die Defensive zu pressen. Zu viele Ballverluste durch zu viele Risikopässe oder Alleingänge kamen den Konterqualitäten der Zweiten entgegen. Mit einem geordeneteren Aufbau kam die Erste nun zu besseren Chancen, wo sie zuvor oft in der Abwehr oder an Torwart Wehling gescheitert war.

 

14 Minuten vor dem Ende fand sich dann auch "Maga" Payzulaev ins Kollektiv und verwandelte das stramme Zuspiel von "Quique" zum Ausgleich. Doch nur eine Minute später vergaß die Erste die Absicherung. So tankte sich Henning Lange nach einem erneut zu einfachen Ballverlust durch die Zurückeilenden und legte mit dem 7:6 die erneute Führung für die Zweite nach - erneut unhaltbar für Christoph Berger, der sich nun mächtig echauffierte. In der Folge war die Partie vor allem durch Körpereinsatz geprägt, denn die Zweite witterte eine Sensation und die Erste wollte den Rückstand verständlicherweise nicht auf sich sitzen lassen. Erneut wurden einige klare Fouls auf beiden Seiten nicht geahndet. Das war in Anbetracht der ohnehin steigenden Team-Foul-Statistik beider aber kein gutes Zeichen. Bei einer noch konsequenteren Regelauslegung hätte das Spiel beide Torhüter vor einige Einsätze gegen Foul-10-Meter gestellt. Dennoch riss erneut "Futsalicious I" die Teamfoul-Marke zuerst - ganze acht Minuten vor Spielende.

 

Auch die 2. Mannschaft war nahe dran und so verlegten sich beide Teams wieder auf vorsichtigeres aber nicht minder intensives Spiel gegen Mann und Ball. Damit hatte nun vor allem "Futsalicious I" mehr vom Spiel. Man kam zu vielen guten Chancen und ließ nur wenige Konter zu. "Maga" Payzulaev legte dann Abennaou den 7:7-Ausgleich vor - noch sechs Minuten zu spielen. Wieder erhöhte sich die Nervosität, denn beide Teams wollten die drohenden 2x5 Minuten Verlängerung oder gar ein 6-Meter-Schießen unter allen Umständen vermeiden. Drei Minuten vor Schluss sah dann Bartmann für ein wiederholt hartes Einsteigen in der Defensive die Gelb-Rote Karte und die Zweite sah sich zwei Minuten Unterzahl gegenüber.

 

Dass diese letztlich nur eine Minute dauerte, in der "Futsalicious II" konzentriert und fair verteidigte und sogar einen guten Konter fuhr, lag dann an der 8:7-Führung durch "Maga". Mit einem trockenen Schuss verwandelte er das Zuspiel von "Quique"- noch zwei Minuten auf der Uhr. Nun ließen bei "Futsalicious II" die Kräfte nach, doch ohne Chance blieb man auch jetzt nicht. Noch nicht einmal eine Minute vor der Schlusssirene schnappte sich dann Oleksandr Avtieniev einen schlechten Querpass an der Mittellinie, ließ Verteidiger und Torwart Wehling keine Chance und schoss zum 9:7-Endstand ein. In den verbleibenden Sekunden passierte nichts Entscheidendes mehr, so dass es bei diesem knappen, teils glücklichen aber letztlich aufgrund der Spielanlage verdienten Sieg für "Futsalicious Essen I" blieb. 

 

Nun geht es für unsere 1. Mannschaft am kommenden Samstag (23.06.) um den Einzug in das Finale des 1. FVN Futsal-Pokalwettbewerbs! Dabei ist sie zu Gast bei der Futsal-Abteilung des "NK Croatia 70 Düsseldorf e.V.", die durch ein Freilos ins Halbfinale einziehen konnte, nachdem man in der 1. Runde das Überraschungsteam des "PCF Mülheim" mit 8:6 besiegte. Gegen das Team aus der Landeshauptstadt erzielte "Futsalicious Essen I" in der abgelaufenen FVN Futsal-Niederrheinliga 2011/12 einen 6:4-Auswärtssieg in der Hinrunde und eine 3:5-Heimspiel-Niederlage in der Rückrunde. Es sieht also auch im FVN Futsal-Pokal nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen aus. Im anderen Halbfinale des Futsal-Pokals treffen die "Futsal Lions TuRu Düsseldorf" und der "FC Montenegro Wuppertal" aufeinander.

 

Das Finale um den neu installierten FVN-Wanderpokal wird am 30.06.2012 ausgespielt, bevor die neue Saison in der FVN Futsal-Niederrheinliga, die insgesamt achte seit der Gründung 2005, im August bzw. September angepfiffen wird.

 

 

(kristoff gött, 19.06.2012)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Futsalicious Essen e.V. 2009 1. Futsal-Verein in Essen NRW, Deutschland




Futsalicious Essen e.V. 2009 Tanz-Abteilung Dancelicious Jazz & Modern Dance JMD in Essen
Futsalicious Essen e.V. Kooperationspartner Joma Sport Teamsport Deutschland
SR Sport 2000 Essen
SR Sport 2000 Essen
Unterstützt uns mit
eurem Online-Einkauf
OHNE Extrakosten

(Nutzt den Boost-Button)

Futsalicious Essen e.V.

präsentiert:

 POKALICIOUS 2017

Das Futsal-Turnier

tba.

in Essen