"Futsalicious II" verliert verdient mit 2:7 in Mönchengladbach

Es stand mal wieder ein Auswärtsspiel für unsere 2. Mannschaft auf
dem Plan, bei dem die beiden Spielertrainer bei der Kaderplanung aus den Voll schöpfen konnten. Zu Zehnt fuhr man zum Spiel gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn "Furious Futsal Mönchengladbach".


Bevor das Spiel aber starten konnte, mussten die Schiedsrichter ein Tor notdürftig reparieren, da das Netz nicht bündig mit den Torpfosten abschloss. Mehr schlecht als recht wurde das Tor spieltauglich gemacht. Nach einer kurzen grundlegenden Regeleinführung untereinander waren dann auch die beiden Unparteiischen einsatzbereit, wobei die Regelkenntnis in der Praxis doch schwerer umzusetzen schien. Lässt man die 40 Minuten Nettospielzeit Revue passieren, waren teils wirre Entscheidungen keine Seltenheit. Gerade Entscheidungen über kumulierte Foulspiele wurden fast gar nicht gefällt.

Zwar gibt es am Niederrhein eine vergleichsweise große Zahl von Futsal-Schiedsrichtern, die zum überwiegenden Teil auch sehr kompetent und souverän auftreten und man ist sehr froh, dass sich überhaupt so viele Freizeit-Unparteiische finden lassen, die Spaß an unserem Sport haben. Doch es muss auch auf diesem Gebiet eine Weiterentwicklung und Weiterbildung geben, denn nur wo gut ausgebildete, sichere Schiedsrichter kompetent über die Regeleinhaltung des Futsal wachen, kann sich unser Sport auch insgesamt weiterentwickeln, da alle Teams dann angehalten sind, ebenfalls strikt nach den Regeln zu spielen.


Doch zum eigentlichen Spielgeschehen: Schnell konnte man erkennen, dass die Hausherren das Heft in die Hand nahmen, um "Futsalicious II" unter Druck zu setzen und die Punkte in Mönchengladbach zu behalten. "Furious Futsal" spielte ruhig von hinten heraus, kombinierte sicher und die Spieler von Bünyamin Türkhan zeigten viel Laufeinsatz. Mit ihren ersten drei Chancen scheiterten die Gladbacher aber entweder am Keeper unserer
Zweiten oder am Pfosten. Doch schon mit der nächsten Kombination hatten sie dann mehr Glück: Eine sichere Kombination durch die etwas träge Essener Abwehr führte zum 1:0.

 

Und was kam von "Futsalicious Essen II"? Nicht viel. Die Kombinationen nach vorne waren zu überhastet und konnten die gegnerische Abwehr nicht wirklich in Verlegenheit bringen. So nutzten die Hausherren einen abgefangenen Angriff von unserer Zweiten zum erneuten Konter: Bei einem 3 gegen 3 griff keiner den ballführenden Spieler an, der dann aus 9 Metern den Ball sicher unten rechts in den Maschen platzieren konnte: 2:0 für Gladbach. Essen wachte nun langsam aber sicher auf und erarbeitete sich vor allem über Henning Lange gute Chancen.


Dann ein großer Aufreger in der Halle: Ein Einkick für Essen in der Gladbacher Hälfte wurde schnell ausgeführt und landete im Tor: Der Anschluss? Die Freude war schon groß bei unseren Jungs, allerdings gaben die Schiedsrichter den Treffer aus einem kuriosen Grund nicht: Der Schiedsrichter auf der Spielerbankseite stolperte über seine eigenen Füße und fiel hin. Viel zu spät wurde das Spiel unterbrochen, sodass einige Zweifel an der Richtigkeit dieser Entscheidung haben musste. Dennoch war noch genügend Zeit, um das Ruder auch anderweitig herumzureißen. Aber es waren die "Furious Futsal"-Jungs, die die Aufregung um den aberkannten Treffer zu nutzen wussten. Sie kamen zu weiteren guten Angriffen, die aber bis zur Halbzeit vom guten Essener Keeper Michael Wehling pariert werden konnten. Es folgte eine weitere kurze Schrecksekunde auf Essener Seite, als bei einem Konter im Eins gegen Eins der Ball aus kürzester Distanz direkt ins Gesicht von Wehling klatschte. Unser Keeper blieb benommen liegen, konnte aber nach kurzer Unterbrechung weiter spielen.

 

Am Spielverlauf änderte sich dennoch nicht viel: Gladbach machte das Spiel. Dann fing Henning Lange einen Pass am Mittelkreis ab und lief alleine auf das Gladbacher Tor zu. Dort verwandelte er sicher zum 1:2-Anschlusstreffer für Essen: Ein sehenswerter Schuss ins untere linke Ecke des Tores - unhaltbar. Andere bis zur Halbzeit gespielte Angriffe von Essen hielt der Schlussmann der Gladbacher sicher. So ging es dann mit dem 2:1 in die Pause. Ein mittlerweile bekanntes Halbzeitresultat für unsere Zweite.


Die guten Vorsätze aus der Halbzeitansprache von Bartmann und Wehling waren nach Wiederanpfiff aber leider schnell dahin: "Furious Futsal Mönchengladbach" erzielte schon nach wenigen Ballkontakten, nach einer Ecke, das 3:1. Das 4:1 ließ ebenfalls nicht lange auf sich warten. Nach zwei Minuten in der zweiten Hälfte war das Spiel so gut wie gelaufen. Wie schon so oft verschlief "Essen II" erneut die ersten Minuten und verschlechterte völlig unnötigerweise eine gute Ausgangsposition. Man versuchte nach dem Doppelschlag verkrampft den Faden wiederzufinden, über mehr Einsatz zurück ins Spiel zu finden. Das Spielgeschehen lag aber weiterhin fest in Gladbacher Hand.


Bei allem Kampf kam nur Krampf heraus. Bei Essen lief nichts mehr richtig zusammen. So kassierte man auch das 5:1: Aus halbrechter Position kam ein hart gespielter Pass auf die Mitte, der an Freund und Feind vorbei ging, und letztlich auch am Torwart vorbei ins Tor rollte. Auf Essener Seite hingen nun die Köpfe, von gemeinsamem Aufbäumen keine Spur, stattdessen moserte man untereinander. Hinzu kamen "interessante" Entscheidungen der Schiedsrichter, die  so kurios waren, dass teilweise kein aktiver Spieler wusste, was Sache sein sollte. Auch wenn man sich sportlich eher selbst schlug, wirkte dies nicht gerade motivierend auf unsere Zweite.

 

Dann war es aber ein Fehlpass der Gladbacher, der "Futsalicious II" aus dem Trübsal zum Konter einlud. Rachid el Kassimi fing den Ball ab, bediente Martin Danel mit einem schönen Pass in den Fuß und der ließ dem Gladbacher Keeper keine Chance: Endlich das 2:5. Essen versuchte jetzt mit einer offensiveren Verteidigungsvariante den Druck noch einmal zu erhöhen. Die guten Torchancen, die sich daraus ergaben, wurden dann allerdings allesamt vom guten "Furious"-Keeper vereitelt. Gladbach verlegte sich nun nur noch auf Konter und schaffte es dabei noch zwei Mal das Runde ins Eckige unserer Zweiten zu bringen. So stand es am Ende verdient 7:2 für Mönchengladbach.

 

Damit revanchierten sich die Gladbacher für die 4:6-Hinspielniederlage und rücken nun in der Tabelle wieder näher an "Futsalicious II" heran. Bis zum Ende der Saison wird es also noch einen heißen Tanz um die Plätze 6 und 7 geben.

 

 

(michael wehling & kristoff gött, 15.04.2012)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0




Futsalicious Essen e.V. Kooperationspartner Joma Sport Teamsport Deutschland
SR Sport 2000 Essen
SR Sport 2000 Essen
Unterstützt uns
mit eurem
Online-Einkauf
OHNE Extrakosten

(Nutzt den Boost-Button)

Futsalicious Essen e.V.

präsentiert:

 POKALICIOUS 2017

Das Futsal-Turnier

tba.

in Essen