"Futsalicious Essen II" verschenkt leichtfertig Sieg im Freundschaftsspiel

Um die Zeit bis zum nächsten Pflichtspiel in der FVN Futsal-Niederrheinliga sinnvoll zu nutzen, organisierten "Futsalicious Essen II" und der "Hochschulsportkurs Futsal der Universität Duisburg-Essen aus Duisburg" (kurz: "HSP Futsal Duisburg") ein Freundschaftsspiel in der "Futsalicious"-Heimhalle. Alle Aktiven waren relativ entspannt, man spielte ohne Schiedsrichter und einigte sich auf eine Bruttospielzeit von 2x30 Minuten, denn es ging in erster Linie darum Spielpraxis zu sammeln. "Futsalicious II" wollte aber auch die guten Eindrücke aus dem Ligaspiel gegen Nettetal (17:2) und dem Freundschaftsspiel gegen den "PCF Mülheim II" (2:3) bestätigen. Die lockere Standortbestimmung vor der intensiven Vorbereitung auf den kommenden Liga-Gegner wurde am Ende aber durch jede Menge Ernüchterung abgelöst.

 

Gegen die von "PCF I"-Torhüter Daniel Weimar angeleiteten Kicker vom "HSP Futsal Duisburg", die zum Teil auch schon in den Reihen vom "PCF Mülheim II" stehen oder gestanden hatten, setzte es eine empfindliche 5:7 (2:4)-Niederlage für unsere Zweite. Dabei fing die Mannschaft von "Futsalicious II" ganz ordentlich an und es entwickelte sich ein munteres Spiel. Nicht ganz unverdient führte Essen schon nach kurzer Zeit durch die Treffer von David Thompson Moral und Danail Vazov mit 2:0. Was dann passierte, wusste im Nachhinein niemand mehr so genau. Die Jungs aus Duisburg, die am Beginn noch vorsichtiger agiert hatten, kamen immer besser ins Spiel, wurden mutiger und kombinierten sicher. Mit fortschreitender Spieldauer zeigten sie ihre Laufbereitschaft und das für einen Hochschulsportkurs erstaunlich gute Zusammenspiel in einem scheinbar intakten Mannschaftsgefüge.

 

Dabei wurden sie auch durch immer größere Lücken im "Futsalicious"-Abwehrverbund begünstigt. In schneller Folge lief Essen in Konter, die noch vor der Halbzeit nicht nur den Ausgleich, sondern sogar eine deutliche Führung für Duisburg bedeuteten. Diese Konsequenz und dieser Wille war auf der Gegenseite kaum spürbar. Bei "Futsalicious II" ging mher und mehr der Faden verloren. Die Laufarbeit vom Spielbeginn wurde völlig unverständlicherweise eingestellt, die Einstellung sich deutlicher in die Zweikämpfe zu "hauen", war komplett verloren. Man hielt respektvollen Abstand, rannte mehr oder weniger hinterher und erging sich in der Offensive einer ebenso starren Spielweise. Spielertrainer Mathias Bartmann und auch Torwartspielertrainer Michael Wehling wirkten nicht zu Unrecht angefressen und unzufrieden. Immer wieder musste Wehling gefährliche Überzahlspiele der Duisburger abwehren und Schlimmeres verhindern. Doch "Futsalicious" spielte weiter wie ausgelaugt.

 

Manche Spieler schienen nicht bei der Sache zu sein, so dass sämtliche Geschwindigkeit verloren ging. Man "versteckte sich" hinter den gegenerischen Abwehrspielern und haderte mit verpassten Chancen statt sich zur Verteidigung in die eigene Hälfte zu bewegen. Und auch vor dem eigenen Tor wirkten so gut wie alle Spieler merkwürdig orientierungs- und sorglos. So war "Futsalicious II" im Angriffsspiel nur bei wenigen Kontern gefährlich. Viel zu oft wurde das Team aber im Spielverlauf in die eigene Hälfte zurückgeworfen, bevor es vor dem Duisburger Tor gefährlich werden konnte. Durch unnötige Ballverluste beim Spielaufbau wurde dies auch nicht besser. Der Spieler mit Ball war bei "Futsalicious II" an diesem Nachmittag der ärmste Mann auf der Platte, da sich durch zu wenig Laufbereitschaft keine Anspielstationen.

 

Die guten Paraden von Wehling und auch ein gutes Stück Glück verhinderten eine klarere Niederlage für Essen, wobei auch der Duisburger Keeper Weimar mit seinen Aktionen dafür sorgte, dass "Futsalicious II" zu wenig Zählbarem kam. Zwar konnte durch Ricky Witte nach der Halbzeit der Anschluss geschafft werden, doch eine Folge von drei Duisburger Toren zeigte deutlich wie die Spielanteile waren. Die späten "Futsalicious"-Treffer zum 4:7 und 5:7 durch Martin Danel und Rachid El Kassimi kamen viel zu spät, denn ein echtes und konzentriertes Aufbäumen kam nicht mehr in Gang. Zu allem Überfluss riss "Futsalicious II" mit der Schlusssirene noch die 6-Foul-Marke. Der gehaltene Foul-10-Meter von "Futsalicious"-Keeper Wehling konnte da aber auch nichts mehr retten.

 

Am Ende war eine Menge Ratlosigkeit im Raum, warum man so ein Spiel auf diese Weise verliert. Auch dieses Mal wäre mit ein wenig mehr Einsatz, weniger Lockerheit und einer konzentrierten Einstellung, mehr Willen, deutlich mehr drin gewesen! In einer Form wie in diesem Spiel aber dürften die kommenden Ligaspiele für "Futsalicious II" sehr unschön, wenn nicht gar blamabel werden. Bis zum nächsten Ligaspiel gilt es daher die Basics des Futsal-Spiels wieder in den Vordergrund zu stellen, um vielleicht doch nochmal die in der Tabelle vor uns platzierten Mannschaften zu fordern.

 

Wir danken den Jungs aus Duisburg für ein wirklich ansehnliches und durchgehend sehr faires Spiel. In dieser Form könnten sie sogar in der FVN Futsal-Liga auftreten. "Futsalicious II" wird in jedem Fall möglichst zeitnah das Angebot zu einer sportlich fairen Revanchepartie nutzen.

 

 

 

(michael wehling & kristoff gött, 13.02.2012)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0




Futsalicious Essen e.V. Kooperationspartner Joma Sport Teamsport Deutschland
SR Sport 2000 Essen
SR Sport 2000 Essen
Unterstützt uns
mit eurem
Online-Einkauf
OHNE Extrakosten

(Nutzt den Boost-Button)

Futsalicious Essen e.V.

präsentiert:

 POKALICIOUS 2017

Das Futsal-Turnier

tba.

in Essen