Wieder Unentschieden & Ende der Hinrunde

Ein ausgeglicheneres Spiel haben wir im nordrhein-westfälischen Futsal schon lange nicht mehr erlebt, wie beim 3:3 (1:1) gegen unsere Freunde vom "PCF Mülheim" vom vergangenen Samstag. Den zahlreichen Zuschauern wurde von beiden Teams eine mitreißende Partie geboten, die zwar spielerisch-technisch nicht sonderlich spektakulär war, aber kämpferisch-taktisch dafür durchweg spannend.

 

Die freundschaftliche Atmosphäre zeigte sich schon lange vor dem Anpfiff, wo es trotz der üblichen Anspannung vor einem entscheidenden Spiel zu freundschaftlich-lockerem Austausch kam. So posierten beide Teams und auch das FVN-Schiedsrichtergespann Alexander Tiemann und Christine Tebeck auch kurz vor dem Anpfiff für ein gemeinsames Foto. Man platzierte sich vor dem neuen Futsal-Werbebanner des "PCF Mülheim", das diese in unserer Heimspielhalle anbringen durften: "Futsal statt Grätschen - für ein schnelles, attraktives und faires Spiel". Voilà:

Futsalicious Essen e.V. aktuell Futsal statt Grätschen Foto mit dem PCF Mülheim vom 22.01.2011
Futsalicious Essen (weiß) und der PCF Mülheim (grün) sagen: Futsal statt Grätschen! (Foto: Kristoff Gött)

Dann war es aber für 2x20 Minuten Nettospielzeit erwartungsgemäß vorbei mit der Vereinsfreundschaft. Es wurde gespielt und fair um jeden Ball gefightet. Lange spielte sich das Spiel im Mittelfeld ab, mit wenigen zwingenden Möglichkeiten. Mülheim war zu Beginn spielbestimmend und traf auf eine massierte Essener Abwehr. Im Mittlepunkt des Spielgeschehens standen die vorderen Abwehrreihen und die beiden Torhüter. Sowohl der Mülheimer Schlussmann als auch "Futsalicious"-Keeper Jens Eißmann liefen zur Höchstform auf.

 

Im "Futsalicious"-Spiel gab es gerade in Halbzeit Eins einige Ungereimtheiten und die teilweise schnellen Vorstöße der Mülheimer brachten die fragile Ordnung hin und wieder gehörig durcheinander. Trotzdem sollte das erste Erfolgserlebnis "Futsalicious Essen" gehören. Michael Reich und Marcin Humpa starteten einen Konter, bei der Humpa zwei Mülheimer Verteidiger umkurven konnte und im Strafraum zum Abschluss kam. Diesen fing der Mülheimer Keeper gerade noch ab und wollte den Ball direkt an seine Vorderleute weiterleiten. Dabei rollte er sich den am Boden liegenden Ball, von Humpa noch leicht bedrängt, ungeschickt selbst ins Gehäuse - 1:0 für Essen!

 

Beide Mannschaften und auch die Zuschauer waren leicht perplex und man brauchte auf und neben dem Spielfeld ein wenig Zeit, um den neuen Spielstand zu realisieren. Der PCF fing sich etwas schneller, aber auch "Futsalicious" kam wieder in Tritt. Doch hüben wie drüben zischten die eher seltenen Torabschlüsse an den Toren vorbei oder direkt in die Arme der Keeper. Schließlich sollte auch der PCF noch in Halbzeit Eins jubeln können. In einer Drangphase war die "Futsalicious"-Defensive für ein paar Momente unaufmerksam und ungeordnet. Raum tat sich auf, in den Alexander Prim, Vorsitzender des PCF, mit Anlauf stoßen konnte. Prim hatte Zeit, um einen satten Schuss durch eine sich spontan auftuende Lücke auf das Tor des "Futsalicious"-Vorsitzenden Jens Eißmann abzufeuern. Eißmann war mit den Händen dran, konnte den Schuss aber nicht mehr über das Tor leiten - 1:1. Bis zur Halbzeit passierte dann kaum noch etwas.

 

Nach dem Wiederanpfiff wurde das Spiel auf beiden Seiten noch etwas bissiger. Beide Teams wollten nun unbedingt mit einem Erfolgserlebnis beginnen. Jetzt drückte Essen etwas mehr und Mülheim war in der Defensive stärker gebunden. Dann folgte plötzlich ein weiter Pass der Mülheimer aus dem Rückraum auf das "Futsalicious"-Tor, der immer länger wurde. Unglücklicherweise überhörte Ralf Raschen als letzter Mann den hinter ihm herausstürmenden Jens Eißmann und beide stiegen hoch - 1:2 ... ein "ausgleichendes" Eigenkopfballtor. Jetzt wurde das Spiel noch hektischer und langsam summierten sich auf beiden Seiten die Fouls - eigentlich ungewöhnlich für Partien zwischen den beiden Vereinen.

 

Es war wieder Marcin Humpa, der für eine kleine Erlösung der gespannten Zuschauer - soweit sie ihre Daumen für Essen drückten: Einen endlich mal schnellen und koordinierten Konter konnte er mit einem harten Schuss zum Ausgleich verwandeln. Doch die Freude war schnell verflogen als Mülheim mit ein paar Weitschüssen Jens Eißmann zu Glanztaten herausforderte. Auf beiden Seiten gab es nun auch Treffer ans Gebälk und in der allgemein sich steigernden Hektik stand Essen plötzlich vor dem Problem das Konto mit fünf Teamfouls an die Toleranzgrenze gefüllt zu haben. Darunter waren zwar einige strittige Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns, das sich hier und da noch im Futsal akklimatisieren musste. Dafür blieben andere Situationen ungeahndet, so dass das letztliche Foulkonto auf beiden Seiten gerecht gefüllt war.

 

Essen agierte nun vorsichtiger am Mann, kam dadurch aber wieder etwas besser ins Spiel, wenn es in die Offensive ging. Aus dem Nichts konnte Fabian Werft hervorragend Kai Pisano auflegen, der "Futsalicious" zur 3:2-Führung schoss. Doch Mülheim blieb stark und suchte nun natürlich auch gerade den Körperkontakt mit ihren Essener Kontrahenten. In einer eher fragwürdigen Situation war es dann tatsächlich soweit: Das Schiedsrichtergespann entschied zum ersten Mal in dieser Saison (und zum ersten Mal seit unserer Meistersaison 2009) auf das 6. Teamfoul für Essen und damit auf 10-Meter-Strafstoß gegen Essen. Den strammen Schuss in die Tormitte bekam Jens Eißmann noch auf die Hände, allerdings prallte er von dort unter die Latte und zum 3:3-Ausgleich hinter ihm ins Tor. Da waren nur noch wenige Minuten zu spielen und die Stimmung in der Halle zu schneiden angespannt. Doch bis zur Schlusssirene passierte nichts Zählbares mehr, trotz noch einiger guter Chancen.

 

Nach Spielende wurde es dann wieder freundschaftlich und beim Feierabendbierchen/-wässerchen fachsimpelte man gemeinsam über das soeben Durchlebte.

 

Inzwischen präsentieren wir euch in unserer Fotogalerie ein paar interessante Bildnachweise von den Spieltagen 9 (gegen den "PSV Wesel") und dem gerade beschriebenen Spieltag 10. Schaut mal rein!

 

Damit stehen wir von "Futsalicious Essen e.V." am kommenden Wochenende vor dem Spiel, das für uns das Ende der Hinrunde der FVN Futsal-Niederrheinliga 2010/11 markiert. Am Samstag, 29.01.2011, treffen wir in unserer Heimspielhalle auf die Veteranen vom "NK Croatia 70 Düsseldorf" um den kroatischen Futsal-Jungnationalspieler Daniel Palcic. Besucht uns und unterstützt uns beim insgesamt vorletzten Heimspiel für "Futsalicious Essen" in dieser Saison. Anstoß ist um Punkt 15.00 Uhr. Der Eintritt ist natürlich frei!

Momentan belegen wir von "Futsalicious Essen e.V." den dritten Tabellenplatz, punktglich mit dem Tabellenzweiten "PSV Wesel" und dem Dritten, "Futsal Selecao Wuppertal". Tabellenführer "FC Montenegro Wuppertal" ist allen anderen Teams 10 Punkte voraus. Unser Start ins Futsaljahr 2011 ist im wahrsten Sinne des Wortes "unentschieden". Ebenfalls unentschieden steht es im direkten Vergleich zwischen uns und unserem Gegner "NK Croatia 70 Düsseldorf". Der gehörte in den Vorsaisons immer zu den gesetzten Anwärtern auf den Aufstieg und die Meisterschaft, ein Team, das man in keinem Fall unterschätzen darf. Die Mannschaft ist bestens eingespielt und hat mit ihrer erfahrenen Souveränität schon so manches Futsal-Team in NRW zur Verzweiflung gebracht. In dieser Saison läuft es bei den Düsseldorfer Kroaten offenbar nicht so rund, was sich im momentanen Tabellenplatz 7, fünf Punkte hinter "Futsalicious Essen", ausdrückt.

 

 

(kristoff gött, 24.01.2011)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Futsalicious Essen e.V. 2009 1. Futsal-Verein in Essen NRW, Deutschland




Futsalicious Essen e.V. 2009 Tanz-Abteilung Dancelicious Jazz & Modern Dance JMD in Essen
Futsalicious Essen e.V. Kooperationspartner Joma Sport Teamsport Deutschland
SR Sport 2000 Essen
SR Sport 2000 Essen
Unterstützt uns mit
eurem Online-Einkauf
OHNE Extrakosten

(Nutzt den Boost-Button)

Futsalicious Essen e.V.

präsentiert:

 POKALICIOUS 2017

Das Futsal-Turnier

tba.

in Essen