Bewegender Auftaktsieg

"Jedem Ende wohnt ein Anfang inne" oder ähnlich poetisch könnte man unsere Saisonpremiere in der FVN Niederrheinliga 2010/11 am Wochenende beschreiben. Denn bevor es an die schweißtreibende sportliche Bemühung um das so gern zitierte "lachende Auge" ging, mussten wir erst einmal das vor Rührung "weinende Auge" ansprechen.

 

Das Spiel gegen die zweite Mannschaft der "Strandkaiser Krefeld" war nämlich auch das vorerst (!) letzte Spiel unserer Nummer 10, Matthias "Teho" Terhorst, der uns nun aus beruflichen Gründen für einige Zeit nicht zur Verfügung stehen wird. Matthias Terhorst gebührt vor allem unser Dank dafür, dass er es war, der 2005 erstmals den Futsal als Hochschulsportkurs nach Essen brachte und uns somit nach und nach alle mit dem "Größe 4"-Virus infizierte. Er hat sich immer mit Haut und Haar für den Futsal (und bei weitem nicht nur dafür) eingesetzt. "Teho" hat über die Jahre viele seiner Mitstreiter und auch (sportlichen) Gegner mit seiner offenen, kommunikativen, integrativen aber auch bestimmten Art beeindrucken können.

 

(Foto: Kristoff Gött)
(Foto: Kristoff Gött)

Und auch wenn er in all seiner angenehmen Bescheidenheit den Trubel um seine Person eher scheut, haben wir es uns vor dem Spiel am Samstag nicht nehmen lassen, "unseren Teho" gebührend mit Rede und kleinen Präsenten zu verabschieden. Die Nummer 10 bei "Futsalicious Essen" wird übrigens für ihn reserviert bleiben, denn, auch ein beliebtes Zitat: "Man sieht sich immer zweimal im Leben" bzw. "Gottes Wege sind unergründlich".

 

Danke! Danke, Teho! Und Glück Auf! ;-)

 

(Foto: Kristoff Gött)
(Foto: Kristoff Gött)

Weil Matthias Terhorst auch als FVN-Schiedsrichter durch sein Engagement und Weiterbildungsangebote speziell für Schiedsrichter sehr viel für den Futsal am Niederrhein angeschoben hat, ließ es sich auch der Verband nicht nehmen, ihn gebührend zu verabschieden. Andreas Thiemann überbrachte dem sichtlich gerührten "Teho" beste Wünsche vom Fußballverband Niederrhein (FVN) und überreichte kleine Erinnerungsstücke.

Dann ging es "endlich" auf's Spielfeld in unserer Heimspielhalle, wo "Teho" unsere Mannschaft als Kapitän zu einem spannenden 4:3 (3:3)-Erfolg gegen die "Strandkaiser Krefeld II" führte.

 

Nach einer nur sehr kurzen Zeit des Abtastens wurde es bereits gefährlich vor beiden Toren. Krefeld spielte betont defensiv und war eher auf Konter aus, weshalb wir über weite Strecken in der Situation waren, das Spiel machen zu müssen. Dabei stand unsere Mannschaft taktisch, vor allem nach der Ungewissheit aus den Vorbereitungsspielen, überraschend gut. Einsatz und Konzentration waren mehr als befriedigend, man merkte, dass es nun "ernst" war.

 

Kleine Unaufmerksamkeiten in der Zuordnung in unserer Defensive führten zu sehr gefährlichen Kontern der Strandkaiser, die individuell über ein ziemlich starkes Team verfügen. Dennoch ergaben sich die besseren Chancen für "Futsalicious Essen" und so erzielte Martin Büllesfeld mit einem Kunstschuss das verdiente 1:0. Aber nur kurze Zeit später führte eine dieser Unaufmerksamkeiten in der Defensive zum Ausgleich. Doch unser Team blieb dran und spielte relativ gelassen weiter. Lediglich das "Futsalicious"-Zielwasser war wohl etwas zu stark verdünnt, was, über den Gesamtverlauf gesehen, das Spiel spannender machte als nötig.

 

Wiederum Martin Büllesfeld sorgte dann für die erneute Führung, ehe sich der ansonsten wieder einmal tadellos haltende Jens Eißmann bei einer seiner nun vermehrten Offensivaktionen etwas verschätzte. Der Lupfer von Krefeld landete zum Ausgleich vor dem zurück eilenden Torwart im Netz. "Futsalicious" drängte weiter und das Spiel verlagerte sich zusehends in die Krefelder Hälfte. Wieder blieben einige gute Chancen ungenutzt, bis Steffen Bonnekamp mit seinem schwächeren Fuß die erneute Führung besorgte.

 

Die Gegenwehr der Strandkaiser ließ danach etwas nach. Dennoch kamen sie durch eine scharfe Flanke in den Essener Strafraum glücklich zum erneuten Ausgleich. Tim Domurath war zur falschen Zeit am falschen Ort, so dass er den Ball kurz vor der Halbzeitsirene unglücklich im eigenen Tor versenkte.

 

Nach dem Wechsel spielten beide Mannschaften hochkonzentriert weiter. Krefeld verlagerte sich mit fortschreitender Spieldauer immer mehr auf die Defensive, so dass wir gegen ein vielbeiniges Bollwerk anzuspielen hatten. Eine ganze Reihe vielversprechender Situationen konnte "Futsalicious Essen" herausspielen und wäre das Zielwasser in Halbzeit Zwei etwas stärker gewesen, hätten wir weitere Tore erzielen müssen. Aber so blieb nicht nur Matthias Terhorst in seinem vorerst letzten Spiel, trotz hochkarätiger Chancen, ein Treffer versagt.

 

Den Schlusspunkt und Siegtreffer besorgte dann der Pechvogel des ersten Durchgangs, Tim Domurath. Das harte Pressing der Krefelder kurz vor dem Ende machte das Spiel noch einmal hektisch, doch trotz ein paar härterer Foulspiele von Krefeld blieb die Partie insgesamt fair. Leider verletzte sich unser Doppeltorschütze Martin Büllesfeld ohne Gegnereinwirkung schwer und wird uns in nächster Zeit nicht zur Verfügung stehen - gute Besserung, Maddien!

 

(Foto: Kristoff Gött)
(Foto: Kristoff Gött)

A propos: "Jedem Ende wohnt ein Anfang inne": Auch wenn wir "Tehos" Rückkehr ins Team natürlich kaum erwarten können, so wurde man in den Pausen und nach Spielende doch schon der "next generation" gewahr, "Futsalicious 2030" sozusagen ... noch ist das Trikot ein wenig zu groß ... noch ;-)

 

Weitere Fotos vom Spiel gibt es in unserer Galerie.

(kristoff gött, 27.09.2010)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0




Futsalicious Essen e.V. Kooperationspartner Joma Sport Teamsport Deutschland
SR Sport 2000 Essen
SR Sport 2000 Essen
Unterstützt uns
mit eurem
Online-Einkauf
OHNE Extrakosten

(Nutzt den Boost-Button)

Futsalicious Essen e.V.

präsentiert:

 POKALICIOUS 2017

Das Futsal-Turnier

tba.

in Essen