Überraschender Sieg gegen Spitzenreiter!

Unverhofft kommt oft, sagt man für gewöhnlich, wenn sich eine Chance auftut, mit der niemand mehr gerechnet hat. Und nun ist es wieder passiert:

 

"Futsalicious Essen" schlug heute zur Überraschung aller Beobachter in Düsseldorf den Spitzenreiter der WFLV-Futsal-Liga, "UFC Münster" mit 3:1. Ungläubig staunten da die etwa 20 Zuschauer, als eineinhalb Minuten vor dem Schlusspfiff der FVN-Meister Essen so deutlich vor dem FLVW-Meister Münster führte. Ebenso erging es den "Futsalicious"-Spielern.

 

Mit einer starken, mannschaftlich geschlossenen Leistung war dies geglückt. Von einem Charaktertest, ähnlich dem gegen die "Futsal Panthers Köln I", sprach Spielertrainer Bonnekamp vor dem Spiel. Die Prämissen hießen: Schadensbegrenzung, sich ordentlich aus der WFLV-Liga verabschieden und einen "wertvollen Test zur Weiterentwicklung" absolvieren. Doch wo es ging, wollte man seine Chancen nutzen.

 

Kurz vor Anpfiff standen die Vorzeichen allerdings schlecht für "Futsalicious", da Mathias Bartmann sich beim Aufwärmen verletzte und der mitgereiste Matthias Huda mit starker Erkältung ebenfalls ausfiel. Somit standen dem Deutschen Rekordmeister nur elf wackere Essener gegenüber.

 

Das Spiel begann erwartungsgemäß: Der UFC griff unentwegt an, doch wir standen dieses Mal sicher in der Verteidigung. So blieben dann zwingende Aktionen zunächst aus, bis ein Münsteraner an der Außenlinie durchbrach und den Ball aufs Tor brachte. Unser wieder einmal herausragend agierender Torhüter Jens Eißmann ( dieser Meinung ist auch der UFC) war schon geschlagen, da kratzte Verteidiger Bonnekamp das Leder noch so eben von der Linie.

 

Der Gegenzug: Eine Unaufmerksamkeit der Münsteraner, Bonnekamp legte quer auf Mohammad Abdelqader, doch der setzte den Ball an den Pfosten des leeren Tores. Es folgten zahlreiche Aluminiumtreffer des UFC, bis sich "Futsalicious" eine dieser Chancen bot, die man unbedingt nutzen wollte: Kai Pisano wurde auf die "Reise" vor das gegnerische Tor geschickt und ließ UFC-Keeper Thomaz Luzar keine Chance: Essen führte völlig überraschend 1:0.

 

Münster spielte aber durchdacht und souverän weiter, nur eine Lücke im kompakten Defensivverband von "Futsalicious" fand sich nicht. Und kam ein Angriff aufs Essener Tor, so stand dort entweder eines von vielen Essener Abwehrbeinen, ein hochkonzentriert reagierender Jens Eißmann oder die Chancen wurden von den Angreifern neben den Kasten gesetzt. So kam es, dass man mit dem Ergebnis von 1:0 in die Pause ging.

 

Kaum aus der Kabine, mussten wir durch einen individuellen Fehler den längst verdienten Ausgleich hinnehmen. Steffen Bonnekamp hatte die Situation vor dem Tor eigentlich schon geklärt, als Constantino Ruggio in seinem Schatten hervorschnellte und den Ball souverän einschob - 1:1. Münster ging nun aggressiver zu Werke und Essen musste seine Defensivarbeit neu ordnen. Das Spiel blieb von Anfang bis Ende umkämpft und spannend. Mit stoischer Ruhe begegnete Essen den, spielerisch gesehen, immer wütenderen Angriffen des UFC. Der Einsatz forderte seinen Tribut und so kam Münster bereits acht Minuten vor Spielende zum sechsten Teamfoul.

 

Michael Reich verwandelte den fälligen 10-m-Strafstoß eiskalt zur wiederum überraschenden Essener Führung, sein 7. Saisontreffer. In der Schlussphase setzte Münster alles auf eine Karte, spielte mit Julian Offermann als fliegendem Torwart und setzte unsere Defensive mächtig unter Druck. Doch diese Überzahlangriffe führten wieder nicht zum Ziel und blieben spätestens bei Jens Eißmann hängen. "Futsalicious" kämpfte und zitterte sich hochkonzentriert von Minute zu Minute gen Schlusssirene.

 

So kam es, dass ein Passspiel des UFC durchschaut und zu einem Befreiungsschlag aus der Bedrängnis wurde. Steffen Bonnekamp kickte den Ball mit der Picke in Richtung des verlassenen Münsteraner Tores. Der Ball drehte sich vom Tor weg, um dann seine Flugbahn mit einem nach innen gerichteten Drall fortzusetzen. Dadurch schlug dieser Ball dann doch noch im gegnerischen Netz ein, anderthalb Minuten vor Schluss - 3:1.

 

Anscheinend geschockt, gelang dem Spitzenreiter und Rekordmeister in dieser Schlussphase nicht mehr viel, so dass sich elf Essener bei der Schlusssirene ungläubig und überglücklich in den Armen lagen. Das insgesamt zwar sehr intensiv aber durch und durch fair geführte Spiel bekam durch Münsteraner Proteste bei Schiedsrichtern und Zeitnehmern noch einen leicht faden Beigeschmack. Aber wer will dem UFC diese Reaktion verdenken. Heute musste das Team seine erste Niederlage seit Bestehen der WFLV-Futsal-Liga überhaupt hinnehmen.

 

Der Titelkampf in Deutschlands höchster Spielklasse ist dadurch wieder offen und selbst "Futsalicious Essen e.V." hat nun noch eine minimale, rein rechnerisch-theoretische Chance auf den Klassenerhalt.

 

Diese Entscheidungen wurden auf die Spiele am kommenden Wochenende, ohne Essener Beteiligung, und auf das große Saisonfinale der Liga am 20.02.2010 in Mülheim an der Ruhr, der Heimspielhalle unseres befreundeten Clubs "PCF Mülheim", vertagt. Man darf sich auf einen heißen Tanz aller WFLV-Futsal-Liga-Teams in der Halle des Schulzentrums Kleiststraße freuen.

 


(steffen bonnekamp & kristoff gött, 07.02.2010)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Futsalicious Essen e.V. 2009 1. Futsal-Verein in Essen NRW, Deutschland




Futsalicious Essen e.V. 2009 Tanz-Abteilung Dancelicious Jazz & Modern Dance JMD in Essen
Futsalicious Essen e.V. Kooperationspartner Joma Sport Teamsport Deutschland
SR Sport 2000 Essen
SR Sport 2000 Essen
Unterstützt uns mit
eurem Online-Einkauf
OHNE Extrakosten

(Nutzt den Boost-Button)

Futsalicious Essen e.V.

präsentiert:

 POKALICIOUS 2017

Das Futsal-Turnier

tba.

in Essen