Die Grenzen des Machbaren im Organisationschaos

Die überschwängliche Begeisterung über unsere neuen Trikots (siehe auch die  neuen Spieler- und Mannschaftsfotos) war am vergangenen Samstag leider nicht ganz ungetrübt: Tabellenführer und Top-Aufstiegs- und Meisterkandidat "Futsal Lions Düsseldorf" zeigte "Futsalicious Essen" die Grenzen des für uns momentan Machbaren auf.

 

Am Ende eines energiegeladenen Spiels hieß es, aus unserer Sicht, 6:12 (2:4). Ein insgesamt verdienter Sieg für das Team, das konsequent jeden unserer Fehler ausnutzen konnte. Die Abstimmung und die (faire) Aggressivität in den Zweikämpfen fehlte uns über weite Strecken des Spiels. Dennoch verhinderte ein hervorragend agierender Jens Eißmann in unserem Tor, wie auch das metallische Gebälk mehrmals, dass das Ergebnis noch höher ausfiel.

 

Auf der anderen Seite ließen wir einige gute Chancen ungenutzt, fanden aber nur streckenweise zu dem Spiel, was uns stark macht. In diesen Phasen jedoch gelang es uns, die "Lions" vor ihrem eigenen Tor regelrecht einzuschnüren. Dort wurde ihre technische Verspieltheit teilweise zu unserem Vorteil, wenngleich wir viel zu selten Nutzen daraus schlagen konnten.

 

Großartig war aber dabei insgesamt die Moral unserer Mannschaft, die sich nach zwischenzeitlichem 2:8 wieder herankämpfte, auch wenn ein Sieg heute einfach nicht drin gewesen ist. Selbst ein Unentschieden, dem wir zur Halbzeit recht nahe waren, wäre in der Gesamtschau ein Erfolg gewesen. Unsere Treffer erzielten Ralf Raschen und, jeweils per Doppelpack, Matthias Terhorst und Martin Büllesfeld, der einen Foul-Sechsmeter sehr souverän verwandelte.

 

Aber: Um ein Haar hätte die Partie heute gar nicht stattgefunden, denn bei der Ansetzung des Spiels gab es von Seiten des Verbands aus unerfindlichen Gründen einige Missverständnisse. Seit Saisonbeginn stand Essen als Austragungsort der Begegnung fest. Dennoch wurden die Schiedsrichter nach Düsseldorf beordert, so dass wir ohne Unparteiische dastanden.

 

Allein dem Engagement beider Teams und von  Detlef Schliffke, Vorsitzender des Freizeit- und Breitensports im Kreis 13 des FVN, der sich zu dieser Begegnung eingefunden hatte, war es zu verdanken, dass uns, wenn auch mit 45 Minuten Verspätung, die beiden Referees Christian Sorgatz und Tobias Suckow außerplanmäßig ein wertungsgerechtes Spiel ermöglichten.

 

Vielen Dank nochmals für den Einsatz!

 

Inzwischen gibt es auch viele Fotos vom Spiel in unserer  neu sortierten Fotogalerie.

 

Bis zur nächsten Partie dauert es dann leider wieder ein Weilchen, denn erst am 05.06.2010 treffen wir in Hilden auf den "MSV Hilden 04".

 

 

(kristoff gött, 21.05.2010)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0




Futsalicious Essen e.V. Kooperationspartner Joma Sport Teamsport Deutschland
SR Sport 2000 Essen
SR Sport 2000 Essen
Unterstützt uns
mit eurem
Online-Einkauf
OHNE Extrakosten

(Nutzt den Boost-Button)

Futsalicious Essen e.V.

präsentiert:

 POKALICIOUS 2017

Das Futsal-Turnier

tba.

in Essen