Presseschau des Jahres 2014

WFLV: Seriensieger im Duell

"Nach dem spielfreien Wochenende geht es wieder mit Regionalliga-Futsal im Westen weiter. Auch am elften Spieltag können sich die Zuschauer wieder auf packende Duelle und viele Tore in den Hallen freuen.

[...]

 

Ebenfalls um 12:30 Uhr trifft Bayer 05 Uerdingen auswärts auf Futsalicious Essen. Die Essener als abgeschlagener Tabellenletzter mussten bisher viel Lehrgeld in der neuen Liga zahlen und warten auch nach dem zehnten Spiel weiterhin auf den ersten Punktgewinn. Mit Uerdingen treffen sie auf ein Team, das zu den Meisterschaftsfavoriten zählt und bereits 21 Zähler auf dem Konto hat. Im Hinspiel setzte es eine deutliche 1:9 Niederlage und Essen rutschte auf den letzten Tabellenplatz ab, den sie bisher nicht wieder verlassen konnten. Wird Uerdingen seiner Favoritenrolle gerecht, dürften sie in Essen keine Probleme bekommen und weiter an Münster und Schwerte dran bleiben. Nehmen sie die Aufgabe aber auf die leichte Schulter, wird Essen alles daran setzen, dem Favoriten ein Beinchen zu stellen, und es könnten die ersten Punkte gefeiert werden. Gerade wegen der klar verteilten Rollen können die Essener befreit aufspielen und vielleicht die Überraschung des Spieltages schaffen.

[...]"

 

WFLV, Marcel Sura, Artikel vom 12.12.2014

 

WFLV: Essen wartet weiter auf den ersten Punkt

"Am ersten Spieltag der Rückrunde der WFLV-Futsal-Liga erzielten die zehn Mannschaften in den fünf Begegnungen 40 Tore und bestätigen damit den Schnitt von acht Toren pro Partie aus der Hinrunde. An der Spitze läuft alles auf einen Dreikampf zwischen Münster, Schwerte und Uerdingen hinaus, während es für Essen und Düsseldorf immer dunkler im Tabellenkeller wird. [...]

 

In Bielefeld kam es zum Duell zwischen zwei Aufsteigern, für die die erste Saisonhälfte unterschiedlicher nicht hätte laufen können. Sennestadt konnte die Hinrunde als bester Aufsteiger auf dem fünften Tabellenrang abschließen und dabei vier Siege einfahren und Schwerte sogar ein Unentschieden abtrotzen. Futsalicious Essen hingegen bezahlte in der Hinrunde Woche für Woche Lehrgeld und konnte bisher noch keinen Punktgewinn verbuchen. Und auch die Rückrunde sollte für Essen nicht besser anfangen. Auswärts gab es dann eine 3:5 (1:3) Niederlage gegen MCH Sennestadt, die das Hinspiel bereits mit 3:1 für sich entscheiden konnten. Essen startete denkbar schlecht ins Spiel und lag nach vier Minuten mit 0:2 hinten. Essen erspielte sich zwar einige gute Chancen, konnte aber erst kurz vor der Pause den Anschlusstreffer durch Spielertrainer Kai Pisano, nach mustergültiger Vorlage von Alexander Rogalla, erzielen. Doch Essen schaffte es nicht, das Ergebnis mit in die Pause zu nehmen, da Sennestadt eine Unachtsamkeit in der Essener Abwehr ausnutzte und den alten Abstand wieder herstellte. In der zweiten Hälfte verlegte sich Sennestadt aufs Kontern und überließ Essen das Spiel, die daraus aber keinen Nutzen ziehen konnten. Nachdem Sennestadt durch einen Konter auf 4:1 erhöht hatte, schien das Spiel gelaufen. Doch Essen gab sich nicht auf und Michael Reich erzielte per Hackentrick das 4:2. Keine Minute später klingelte es erneut im Kasten der Bielefelder. Michael Reich nutzte eine Balleroberung und erzielte den Anschlusstreffer für Essen. Sennestadt wurde nervös, hatte aber das Glück, dass die Essener kein weiteres Tor mehr erzielen konnten. Ein weiterer Konter brachte das 5:3 und weitere drei Punkte für Sennestadt, die mit 17 Punkten auf den vierten Rang vorrücken und ein Polster von vier Punkten zu den Abstiegsrängen aufweisen können. Essen bleibt weiterhin ohne Punktgewinn Tabellenletzter.

[...]"

 

WFLV, Marcel Sura, Artikel vom 03.12.2014

 

WFLV: Herbstmeister Münster wird gejagd

"Nach dem neunten und damit letzten Spieltag der Hinrunde können die Mannschaften ein erstes Fazit ziehen, bevor am nächsten Wochenende bereits die Rückrunde anfängt.

[...]

 

Futsalicious Essen war als Aufsteiger mit dem Ziel „Klassenerhalt“ in die Saison gestartet und wollte die Euphorie aus der Aufstiegssaison mit in die neue Spielklasse nehmen. Doch die Aufstiegseuphorie verpuffte schnell. Nach einer Niederlage gegen den Aufsteiger aus Sennestadt hagelte es gegen Uerdingen am zweiten Spieltag neun Tore. In der Folge mussten die Essener reichlich Lehrgeld in der neuen Liga zahlen und in drei Spielen kassierten sie mehr als zehn Gegentreffer. Manchmal fehlte den Essenern die nötige Portion Glück und das Tor zum richtigen Zeitpunkt. Das Glück hatte der Aufsteiger in der letzten Saison, in der sie in der Niederrheinliga am letzten Spieltag noch drei Punkte aufholen, an PSV Wesel Futsal vorbeiziehen und den Aufstieg feiern konnten. Die Essener geben aber jedes Spiel alles und kämpfen bis zum Schluss, um das benötigte Erfolgserlebnis feiern zu können, das sie so dringend benötigen. In der neuen Liga werden Fehler gnadenlos bestraft und bisher hat Essen davon vor allem in der Defensive und im Umschaltspiel zu viele gemacht. Nach vorne hin fehlte es oft an der nötigen Durchschlagskraft, sowie an der Präzision. Daher stehen bei den Essenern nach neun Spieltagen 13 erzielten Treffern 73 Gegentreffer gegenüber. Bisher reichte es noch zu keinem Punktgewinn, und so stehen sie auf dem letzten Platz mit 13 Punkten Rückstand auf das rettende Ufer. Für Essen geht es in der Rückrunde darum, weiter Erfahrung zu sammeln und sich für die nächste Saison einzuspielen, wo dann höchstwahrscheinlich in der Niederrheinliga um Punkte gespielt wird.

 

 

Die Zuschauer dürfen sich nun auf weitere neun Spieltage und jede Menge Tore freuen. In der Hinrunde fielen in den 45 Partien insgesamt 357 Tore, was einem Schnitt von 7,9 Toren pro Spiel entspricht. Dabei gab es in jedem Spiel mindestens drei Treffer. Das torreichste Spiel der Hinrunde gab es am neunten Spieltag zwischen Essen und Schwerte, bei dem insgesamt 15 Tore fielen. Der beste Torjäger der Hinrunde ist Dennis Prause von den Bonner Futsal Lions, der in acht Partien bereits 19 Treffer erzielt hat, gefolgt von Nils Klems von Holzpfosten Schwerte mit 12 Treffern, der seine Tore für die Mannschaft mit den meisten Zuschauern schießt.

 

 

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass die WFLV-Futsal-Liga durch die Aufstockung auf zehn Teams diese Saison stärker besetzt ist als je zuvor und sowohl der Kampf um den Titel, als auch der um den Abstieg, bis zum Ende hin spannend bleiben dürfte. An der Spitze kämpfen UFC Münster, Holzpfosten Schwerte und Bayer 05 Uerdingen um die Meisterschaft und die zwei Quali-Plätze für die Deutsche Futsal-Meisterschaft. Die restlichen sieben Teams kämpfen um den Klassenerhalt, wobei Futsalicious Essen mit 0 Punkten abgeschlagen auf dem letzten Platz liegt. Auch für Düsseldorf wird es mit neun Punkten Rückstand auf den Siebtplatzierten schwer werden, die Klasse zu halten. Aber bis auf die drei Erstplatzierten darf sich keine Mannschaft zu sicher fühlen, da es sonst schnell auf einen Abstiegsplatz gehen kann.

 

 

 

Die Mannschaften haben keine Zeit sich auf dem Erreichten auszuruhen, denn bereits am kommenden Wochenende geht es direkt mit der Rückrunde weiter.

 

 

Den Beginn machen um 18:00 Uhr MCH Sennestadt und Futsalicious Essen. Das Duell der Aufsteiger ist für die Bielefelder eine wichtige Pflichtaufgabe, da gegen das noch punktlose Schlusslicht wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt erzielt werden können. Essen möchte hingegen die 1:3 Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen und die ersten Punkte einsammeln.

[...]"

 

WFLV, Marcel Sura, Artikel vom 28.11.2014

 

RN/WAZ: Holzpfosten rücken vor auf Platz zwei

"Als die Holzpfosten am Samstag von Essen nach Krefeld fuhren, waren sie sehr entspannt. Und als sie nach dem Spitzenduell Uerdingen gegen Münster weiter zum Mannschaftsabend nach Köln fuhren, waren sie zwar kein Herbstmeister, dafür auf Platz zwei gerückt. Denn ihre Pflichtaufgabe gegen Futsalicious Essen hatten sie da schon erledigt.

 

Die Holzpfosten machten schon mittags ein 13:2-Häkchen an die Pflichtaufgabe Essen. Später gewann dann unter den Augen der Schwerter Gäste Münster mit 6:3 gegen Uerdingen. Der Tabellenletzte aus Essen blieb auch zum Hinrundenabschluss punktlos. Obwohl er in der vierten Minute 1:0 in Führung ging. Für Daniel Otto begann ein "komisches Spiel", das allerdings schnell durch eine rot-weiße Pressingwalze übernommen wurde. Bongartz mit der Pike, Katrakazos mit dem Kopf und Nebgen per Abstauber drehten das Ergebnis rapide auf 3:1.

Das futsalunerfahrene Futsalicious Essen machte es den Pfosten einfach. Zwar machte der Aufsteiger noch ein Tor, Kleine, Bongartz und Klems reagierten aber dreifach zum 6:2-Halbzeitstand. "Wir haben mutig gepresst und teilweise schöne Tore herausgespielt", meint Otto.

Essen erlebte torreiche Holzpfosten-Minuten, kam selbst gar nicht mehr ins Spiel. Manz, Kleine und Katrakazos trafen bis zur 30. Minute. Nebgen, Baumdick, Klems und Bongartz schraubten das Ergebnis bis zum Schluss in den zweistelligen Bereich hoch. Nach dem Spiel stand dann nur noch die Frage, wen die Holzpfosten überholen würden. Es sollte Uerdingen treffen."

 

Ruhr Nachrichten, Leon Weiß, Artikel vom 23.11.2014

WAZ, Leon Weiß, Artikel vom 23.11.2014

 

WFLV: Top-Duell um die Herbstmeisterschaft

"Am 22. November geht es für die zehn Teams in der WFLV-Futsal-Liga am neunten und  letzten Spieltag der Hinrunde unter anderem um die Herbstmeisterschaft. Außerdem können die Teams nach dem nächsten Spieltag, wenn die Hälfte der Saison absolviert sein wird, ein Zwischenfazit ziehen und schauen, ob die gesteckten Ziele erreicht wurden.

 

Den Anfang machen um 13:30 Futsalicious Essen und Holzpfosten Schwerte. Für den Deutschen Vizemeister eine vermeintliche Pflichtaufgabe gegen das Schlusslicht aus Essen. Essen konnte bisher noch keinen Punkt in der neuen Liga holen, während sich Schwerte so langsam aber sicher an die ersten beiden Plätze herangepirscht hat. Die Holzpfosten sind auswärts noch unbesiegt und mussten bisher erst eine Niederlage gegen Siegen einstecken. Futsalicious Essen hofft auf das Ende der Negativserie, im Normalfall dürfte aber gegen Holzpfosten Schwerte nichts zu holen zu sein. Läuft für die Holzpfosten am Wochenende alles nach Plan und Münster und Uerdingen klauen sich gegenseitig die Punkte, stände Holzpfosten Schwerte am Ende der Hinrunde auf dem Platz an der Sonne und könnte die Herbstmeisterschaft feiern.

[...]"

 

WFLV, Marcel Sura, Artikel vom 21.11.2014

 

RN/WP: Holzpfosten könnten Herbstmeister werden

"[...] Momentan stehen die „Pfosten“ auf Platz drei. Zum Hinrundenabschluss trifft aber auch der Zweite Uerdingen (ein Punkt vor) auf den Ersten Münster (zwei Punkte vor). Gewinnen die Pfosten in Essen, werden sie also sicher eine Mannschaft tabellarisch überholen, bei einem Remis im Spitzenspiel wären sie dann wegen der gewonnenen direkten Vergleiche gar Herbstmeister.

Daniel Otto warnt aber vor dem Gegner Futsalicious Essen: „Auch dieses Spiel beginnt bei 0:0. Wir wissen, wie schwer wir uns manchmal tun, wenn der Gegner nur darauf aus ist, Gegentore zu verhindern.“ Andererseits: Liganeuling Essen ist punktloser Letzter mit schon 60 Gegentoren und verlor vor einer Woche 1:11 – beim Vorletzten aus Düsseldorf. Das weiß auch Otto, der offensiv-optimistisch anmerkt: „Wir wollen und werden dieses Spiel gewinnen.“ [...]"

 

Ruhr Nachrichten Schwerte, Leon Weiß, Artikel vom 20.11.2014
Westfalenpost/DerWesten.de, Leon Weiß, Artikel vom 20.11.2014

 

Lokalkompass: Der Deutsche Futsal-Vizemeister kommt

WFLV: Uerdingen verliert - Münster wieder vorne

"Am achten Spieltag der WFLV-Futsal-Liga gab es neben den 35 Treffern einen erneuten Wechsel an der Tabellenspitze, weil Uerdingen überraschend verliert, sowie den ersten Dreier für die Düsseldorfer Futsal Lions.

[...]

 

Die Futsal Lions Düsseldorf konnten im achten Versuch schließlich den ersten Dreier der Saison feiern. Im Kellerduell setzten sie sich am Ende deutlich mit 11:1 (4:0) gegen das Schlusslicht aus Essen durch. In der ersten Hälfte spielte Essen ein gutes Pressing, während sich Düsseldorf in die eigene Hälfte zurückzog und auf Konter lauerte. Diese nutzten sie auch eiskalt aus und so stand es nach nicht einmal zehn Minuten 3:0 für Düsseldorf. Die Essener zeigten sich für Konter zu anfällig und schafften es vorne nicht, Lucas Stavenhagen im Tor der Lions zu überwinden. In der 18. Minute erzielte Daniel Heuser seinen zweiten Treffer und mit dem 4:0 ging es dann auch in die Kabine. Nach der Halbzeit traf wiederum erst einmal nur Düsseldorf ins gegnerische Tor und bis zur 36. Minute stand es 6:0. Spielertrainer Steffen Bonnekamp schaffte es dann schließlich doch noch, den Ball im Tor der Lions unterzubringen und erzielte das 1:6 in der 37. Minute. Essen tauschte nun den Torwart gegen einen weiteren Feldspieler und setzte alles auf eine Karte, um das Kellerduell doch noch zu drehen. Doch der Versuch ging nach hinten los. Erst traf der starke Torhüter Lucas Stavenhagen ins leere Essener Tor, bevor noch vier weitere Treffer, jeweils nach Fehlern der Essener in der Vorwärtsbewegung, in den letzten drei Minuten der Partie für die Düsseldorfer fielen. Die Düsseldorfer haben nach wie vor sieben Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, treten die nächsten Partien aber mit ein wenig Rückenwind an, da nach dem Punktgewinn auch endlich der erste Dreier eingefahren werde konnte. Für die Essener wird es nun ganz schwer, den Klassenerhalt noch zu schaffen. Nach acht Spieltagen haben sich bereits elf Zähler Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz angehäuft. Hinzu kommt die wesentlich schlechtere Tordifferenz von mindestens 45 Treffern und der direkte Vergleich, der bei Punktgleichheit entscheidend ist.

[...]"

 

WFLV, Marcel Sura, Artikel vom 19.11.2014

 

Lokalkompass: Nach den Lions ist vor den Lions

WFLV: Futsalicious Essen will den ersten Punkt

"Der achte Spieltag der WFLV-Futsal-Liga startet am 15. November um 12:30 mit dem Kellerduell zwischen  dem Tabellenletzten Futsalicious Essen und dem -vorletzten Futsal Lions Düsseldorf. Während die Essener immer noch auf den ersten Punkt warten, konnten die Düsseldorfer am vergangenen Wochenende den ersten Punktgewinn feiern. Gegen die Futsal Panthers aus Köln lagen sie sogar schon mit 3:1 vorne, konnten den Vorsprung aber nicht über die Zeit retten und mussten sich schließlich mit einem Punkt zufrieden geben. Die Essener hielten gegen Bonn bis Mitte der zweiten Hälfte gut mit und verloren erst zum Ende hin doch noch deutlich mit 1:6. Der Gewinner verkürzt den Abstand zu den Nichtabstiegsrängen im Optimalfall auf nur noch vier Punkte. Ein Unentschieden dürfte keinem der beiden Teams im Kampf um den Klassenerhalt wirklich weiterhelfen."

 

WFLV, Marcel Sura, Artikel vom 14.11.2014

 

Lokalkompass: Einfach ein Erlebnis

DGS Frauenfussball: Testspielsieg bei Lehrgang

Lokalkompass: Interessierte Teams für POKALICIOUS 2015

WFLV: 42 Treffer am 5. Spieltag

"Der fünfte Spieltag der WFLV-Futsal-Liga hatte in fünf Begegnungen insgesamt 42 Tore zu bieten [...]

 

 

Um 18:00 Uhr kam es in Essen zum Duell Aufsteiger gegen Serienmeister und Letzter gegen Erster. Das ungleiche Duell konnte der UFC Münster deutlich für sich entscheiden und feierte nach dem 11:2 am vorangegangenen Wochenende erneut ein Schützenfest und gewann gegen Futsalicious Essen mit 10:1(5:1). Nach einer 2:0 Führung konnten die Essener durch Matthias Terhorst noch auf 2:1 verkürzen, aber dieses Tor sollte auch das einzige für die Essener am fünften Spieltag der WFLV-Futsal-Liga bleiben. Die Münsteraner spielten sich erneut in einen Rausch und führten schon zur Halbzeit mit 5:1. Nach der Pause knüpfte der UFC an die Leistung der ersten Hälfte an und erspielte sich Torchance um Torchance gegen tapfer kämpfende Essener, die einem an diesem Tag deutlich überlegenen Gegner aber nichts entgegenzusetzen hatten. In der letzten Minute machte Henrique Mota das Ergebnis durch einen verwandelten Strafstoß zweistellig. Durch den Sieg bleiben die Münsteraner weiter an der Tabellenspitze, während die Essener auch nach dem fünften Spieltag in der neuen Liga immer noch auf die ersten Punkte warten müssen.

[...]"

 

WFLV, Marcel Sura, Artikel vom 22.10.2014

 

MZ: UFC Münster hat mächtig Torhunger

 

Münstersche Zeitung, Henner Henning, Artikel vom 20.10.2014

(Artikel offline - Stand 22.11.2016)

 

WFLV: Futsal im Westen weiter auf dem Vormarsch

"Mit dem Start der zwei Futsal Westfalenligen am vergangenen Wochenende sind nun alle Futsalvereine im Westen im Spielbetrieb angekommen. Von Aachen bis Bielefeld wird damit flächendeckend Futsal im regulären Ligabetrieb gespielt, alle Ligen werden über fussball.de verwaltet und abgebildet. Inzwischen ist die Zahl der Mannschaften, die in insgesamt sechs Ligen um Punkte spielen, auf beachtliche 47 angewachsen.

 

In der höchsten Spielklasse, der WFLV-Futsal-Liga, spielen die 10 besten Teams den westdeutschen Meistertitel aus, wobei die zwei besten Teams sich für den DFB-Futsal-Cup qualifizieren, bei dem insgesamt acht Teams den inoffiziellen Deutschen Meister im Futsal ermitteln. Der Sieger qualifiziert sich schließlich für den UEFA-Cup.

 

Aus der WFLV-Futsal-Liga steigen die letzten drei Teams ab, die dann in ihrem jeweiligen Landesverband spielen. Aus jedem Landesverband steigt der Gruppensieger der Verbandsligen in die WFLV-Futsal-Liga auf. Beim FLVW (Westfalen) spielen nun insgesamt 19 Teams in zwei Westfalenligen. Im FVM (Mittelrhein) wird der Meister in der Futsal Mittelrheinliga aus fünf Teams ermittelt. Der FVN (Niederrhein) hat neben der Futsal Niederrheinliga mit sechs Teams auch noch eine Landesliga mit sieben Teams, wobei der Sieger der Landesliga in die Niederrheinliga aufsteigt.

 

Am 4. Spieltag der WFLV-Futsal-Liga gab es, mit 44 Treffern in fünf Spielen, den torreichsten Spieltag der Saison, den höchsten Saisonsieg, sowie einen Wechsel an der Tabellenspitze.

 

Bereits um 16:30 Uhr trafen die Futsal Selecao Wuppertal und Futsalicious Essen aufeinander. Die Wuppertaler konnten beim 6:2 (4:1) Sieg gegen den Aufsteiger den ersten Dreier der Saison feiern und halten den Kontakt zum ersten Nichtabstiegsplatz. Die Neulinge Futsalicious Essen warten weiterhin auf den ersten Sieg in der neuen Liga und schafften es gegen bis dato auch noch sieglose Wuppertaler nicht, etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Das Spiel begann für die Essener, die nach acht Minuten mit 1:0 in Führung gehen konnten, vielversprechend. Doch so gut es für Futsalicious Essen begonnen hatte, so schlecht lief es bis zur Halbzeitpause. Futsal Selecao Wuppertal drehte das Spiel nicht nur, sondern zog mit 4:1 davon, obwohl der Essener Torhüter noch einen Strafstoß parieren konnte. In der zweiten Hälfte zogen die Wuppertaler auf 6:1 davon, ehe Essen kurz vor Schluss noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben konnte und das 2:6 erzielte. In der Tabelle ändert sich aber nichts. Essen bleibt punkt- und sieglos auf dem letzten Tabellenplatz, während Wuppertal mit vier Punkten weiterhin auf dem achten Platz bleibt.

 

[...]

 

WFLV, Marcel Sura, Artikel vom 14.10.2014

 

WFLV: Siegen bezwingt Futsalicious Essen deutlich

"Die Torfestivals in der WFLV-Futsal-Liga gehen weiter, aber es hätten viel mehr Treffer werden können. Am dritten Spieltag fielen insgesamt 32 "Buden" in vier Partien, wobei zwei Begegnungen recht deutlich ausfielen, ein knapper Sieg im Rheinderby dabei war, als auch ein Unentschieden in Bielefeld mit vier verschossenen Zehnmetern. Hier gab es ein echtes Fehlschuss-Festival.

 

 

[...]

 

 

 

Futsalicious Essen musste vor eigenem Publikum eine weitere herbe Niederlage gegen die Futsal Sportfreunde der Uni Siegen einstecken und verlor mit 1:8 (0:3). Die Siegener führten bereits zur Halbzeit verdient mit 3:0, wobei Mico Tesanovic innerhalb von nur 3 Minuten das Kunststück fertig brachte den Ball erst gegen die Latte zu schießen, beim nächsten Versuch nur den Pfosten zu treffen, um schließlich bei seinem dritten Versuch den Ball im Tornetz unterzubringen und die Sportfreunde mit 2:0 in Front zu bringen. Nach einigen Chancen für die Essener, die aber nicht zum Torerfolg führten, traf wiederum Tesanovic zum 3:0, womit es in die Pause ging. Nach der Pause kamen die Gäste durch ein Eigentor des Siegener Torwarts wieder zurück ins Spiel und bei der Heimmannschaft keimte ein wenig Hoffnung auf, die aber nur bis zur Auszeit der Gäste hielt. Nach der Auszeit konnten die Sportfreunde dann auf 6:1 davonziehen und erzielten schließlich in der Schlussphase der Begegnung zwei weitere Treffer, die sie beide aus der eigenen Hälfte in das leere Tor der Essener schossen, die einen weiteren Feldspieler auf Kosten des Torwarts einsetzten. So bleibt Futsalicious Essen weiterhin ohne Punktgewinn in der neuen Liga, während die Siegener den ersten Saisonsieg einfahren konnten und sich auf den fünften Tabellenrang vorschoben.

 

[...]"

 

WFLV, Marcel Sura, Artikel vom 30.09.2014

 

FSUS: Starker Auftritt bei Futsalicious Essen

"[...]

 

Die Trainingswoche wurde genutzt, um intensiv an den Fehlern aus dem Köln-Spiel zu arbeiten. Gegen Essen sah man dann auch eine ganz andere Siegener Mannschaft. Von Beginn an wurde Essen unter Druck gesetzt und so immer wieder zu Fehlern im Aufbau gezwungen. Die logische Folge, das 1:0 durch Torben Hirsemann nach knapp sechs Minuten. Auf einmal ein Schockmoment für die FSUS. Mats Schmal verletzte sich in einer unüberschaubaren Szene so schwer an der Lippe, dass er nach dem Spiel im Krankenhaus in Essen genäht werden musste. Einmal mehr wird unser Supertechniker vom Pech verfolgt, ist er doch grade erst von einem Außenbandanriss im Knöchel genesen.

 

Auf diesen Schreck hin folgten die Minuten des, wieder aus Serbien zurückgekehrten, Mico Tesanovic. Nach feiner Kombination setzte Tesanovic den Ball erst an die Latte, bevor er eine Minute später nach einer schönen Einzelaktion den Pfosten traf. Wiederum nur eine Minute später machte er dann aber sein Tor und erhöhte auf 2:0. Essen kämpfte sich in der Folge ein wenig frei und kam zu einigen Torannäherungen, die der ins Tor zurückgekehrte Kunzler aber entschärfen konnte. Den Schlusspunkt in einer Siegener Vollgashalbzeit setzte dann erneut Tesanovic, so dass es mit 3:0 in die Halbzeit ging.

 

Diese relativ deutliche Führung schien den FSUS allerdings nicht allzu gut getan zu haben. Die ersten fünf Minuten in Halbzeit zwei gestalteten die Siegener vogelwild. Die FSUS schienen deutlich übermotiviert, wollten jeden Zweikampf für sich entscheiden und verloren so das in der Pause abgesprochene Konzept. Die logische Folge, der Anschluss für Essen. Dieses Tor dürfte allerdings eines der skurrilsten in der Futsalgeschichte sein. Denn es wurde kein Torschuss abgegeben. Der Essener Keeper warf den Ball weit Richtung Siegener Tor. Freund und Feind verpassten die fliegende Kugel, so dass diese schließlich auf Keeper Kunzlers Fuß landete und von dort ins Tor sprang. Ein Tor, dass in den nächsten Jahren so wahrscheinlich nicht wieder fallen wird.

 

Siegen schüttelte sich kurz, nahm eine Auszeit und war dann wieder so präsent, wie in der ersten Halbzeit. Gegen das Essener Pressing konnte man sich sehr gut durchsetzen und erspielte sich eine Vielzahl an Chancen. Die erste in der zweiten Halbzeit nutzte erneut Hirsemann, der nach einer schönen Kombination nur noch einzuschieben brauchte. Seine überragende Leistung krönte er dann mit seinem dritten Treffer an diesem Tag und stellte das Ergebnis schnell auf 5:1. Essen versuchte nochmal alles, um vielleicht noch einmal den Anschluß herzustellen und spielte mit Flying Keeper. In diese Phase hinein konnten, die, an diesem Tag, sehr ball- und passsicheren FSUS allerdings noch einmal eine schöne Rotation durchspielen, die unser Kapitän, Jungvater und dadurch vom Schlafentzug gezeichneter, Steffen Ginsberg zum 6:1 abschloss.

 

Zum Ende des Spiels durfte sich dann auch noch der zweite Torwart in die Torschützenliste eintragen. Nach einem Abschluß der Essener mit Flying Keeper, stand das Tor von Essen leer. Geburtstagskind Cleiton Kunzler traf mit einem punktgenauen Abschlag zum 7:1. Kurz vor Ende der Partie gelang das gleiche Kunststück noch Spielertrainer Eike Ellerhold, der ebenfalls tief aus der eigenen Hälfte ins leere Essener Tor, zum 8:1 Endstand traf.

 

[...]"

 

Futsal Sportfreunde Uni Siegen, Artikel vom 28.09.2014

 

WFLV: 10. WFLV Futsal-Saison gestartet

"Die WFLV-Futsal-Liga startete am vergangenen Wochenende in ihre Jubiläums-Saison, bei der es einige Neuigkeiten zu vermelden gibt.

 

In der 10. Saison kämpfen nun zehn, anstatt acht Teams um den Meistertitel in der höchsten Futsal-Spielklasse Deutschlands.

 

Des Weiteren gibt es an Einzelspieltagen nun 9 Heimspiele für jedes Team, da die Doppelbegegnungen abgeschafft wurden. Neu dabei sind die Aufsteiger Futsalicious Essen, Futsal Panthers Köln, MCH Futsal Club Sennestadt und die Bonner Futsal Lions.

 

 

Der erste Spieltag war ein gelungener Auftakt in die neue Saison und hatte dabei alles zu bieten, was das Futsal-Herz höher schlagen lässt. Neben insgesamt 29 Treffern konnten die Zuschauer sowohl deutliche Siege der Favoriten aus Schwerte und Krefeld sehen, einen Last-Minute-Treffer, der dem Aufsteiger aus Bonn einen Punkt sicherte, bestaunen, als auch beim Duell der Aufsteiger mitfiebern, sowie das Ende einer Siegesserie in Münster betrachten.

 

 

[...]

 

 

Das Duell der Aufsteiger konnte der MCH Futsal Club Sennestadt nach 1:0 Pausenführung mit 3:1 gegen Futsalicious Essen für sich entscheiden. Der Westfalenmeister, der kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung ging, kassierte im zweiten Abschnitt den Ausgleich, kam schließlich jedoch durch zwei Konter zu einem 3:1 Erfolg gegen den Meister vom Niederrhein. Mit den ersten drei Punkten in der neuen Spielklasse schob sich der MCH Futsal Club Sennestadt auf den 3. Platz in der Tabelle.

 

[...]"

 

WFLV, Marcel Sura, Artikel vom 17.09.2014

 

Lokalkompass: Wohltuender 12:2-Kantersieg

LokalSportEssen: Futsalicious Essen verliert Saisonauftakt

"Das haben sich die Spieler von Futsalicious Essen sicher ganz anders vorgestellt. Im ersten Match der neuen Regionalliga-Saison gab es in eigener Halle eine 1:3 Niederlage gegen Sennestadt. Den Führungstreffer für die Gäste konnten die Essener noch ausgleichen. Im zweiten Durchgang legte der MHC Sennestadt dann noch zwei Treffer nach und besiegelte die Saisonauftaktniederlage für erste Mannschaft von Futsalicious Essen.

 

Die zweite Mannschaft spielt in der Landesliga und machte ihre Sache dagegen eindeutig besser. Gegen die Reserve von Union Nettetal ging die zweite Mannschaft von Futsalicious Essen als deutlicher 12:2 Sieger aus der Halle. In der kommenden Woche spielen beide Essener Futsal-Teams Auswärts bei Bayer 05 Uerdingen."

 

LokalSportEssen.de, Artikel vom 16.09.2014

 

RP: Heftige Abreibung für Nettetals Reserve

"Einen solchen Start in die Landesliga-Saison hat sich die zweite Mannschaft der Futsalabteilung des SC Union Nettetal wohl nicht vorgestellt. Das Team von Marcus Kerner, der auch die erste Mannschaft als Spielertrainer betreut, verlor zum Auftakt bei Futsalicious Essen II deutlich mit 2:12 (2:2).

Dabei begann die Auswärtspartie für die Nettetaler besser als erwartet, denn durch Tore von Bünyamin Balci und Marcus Kerner gingen die Gäste in Führung. Danach nahmen jedoch die Essener das Heft in die Hand und ließen Union keine Chance mehr."

 

RP-Online.de/FuPa, vdb, Artikel vom 14.09.2014

 

RP: Nettetal unterliegt erst nach Verlängerung

"Es war eine hauchdünne Angelegenheit, bei der die Futsal-Mannschaft des SC Union Nettetal am Ende den Kürzeren ziehen musste. Im Qualifikationsspiel zum Niederrheinpokal unterlag die Mannschaft von Marcus Kerner dem zwei Klassen höher spielenden Team von Futsalicious Essen erst nach der Verlängerung mit 5:8.

 

"So eine gute Leistung gegen Essen abzuliefern, ist schon bemerkenswert. Es war ein Spiel auf Augenhöhe", resümiert Kerner. Sein Team führte sogar 30 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit mit 4:3, ehe der Favorit noch den Ausgleich erzielte und die Partie in der Verlängerung gewann."

 

Rheinische Post, pb, Artikel vom 01.09.2014

 

RP: Union startet heute mit Pokalspiel

PCF Mülheim: Testspiele gegen das Oberhaus

"[...] Als Testspielgegner hat sich der PCF den Aufsteiger Futsalicious aus Essen und die Lions aus Düsseldorf geholt, die beide in der nächsten Saison in der WFLV antreten. Die Auswahl der Testspielgegner ist kein Zufall. „Unser Ziel ist der Aufstieg. Diesen wollen wir uns mit einem ausgewogenen Kader und futsalspezifischer Vorbereitung verdienen. Spiele gegen starke Gegner sind da genau das richtige für unsere Spieler“, so Ramon Saballs.

 

Das erste Spiel gegen Essen konnten die Mülheimer mit 6:4 in der Harbecke Sporthalle an diesem Samstag für sich entscheiden. In einem guten Spiel konnten die Mülheimer den Stadtrivalen aus Essen schlagen und sich für einige harte Trainingswochen belohnen."

 

PCF-Muelheim.de, Artikel vom 17.08.2014

 

Lokalkompass.de: Futsaler gehen wieder an den Start

ESPO: Futsalicious Essen ist Niederrheinmeister

"Der lang ersehnte Traum von der Meisterschaft wurde am vergangenen Wochenende wahr. Gleich beide Teams von Futsalicious Essen e.V. holten den Meistertitel in die Ruhrstadt. Wir berichteten über den Saisonablauf, der stellenweise nicht auf eine mögliche Meisterschaft hinwies. Umso mehr freuten sich die Akteure über den erfolgreichen Abschluss der Saison.

 

Gegen ein phasenweise sehr stark aufspielendes Team vom PSV Wesel-Lackhausen Futsal, gespickt mit eindrucksvollen, technisch starken Spielern, fand die Mannschaft aus Essen schnell in die Ordnung und ins Spiel. Doch die Gastgeber gingen schnell in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte Futsalicious ausgleichen. Es blieb spannend, da nicht nur viele Fouls, sondern auch weitere Tore fielen. Ein Ausgleich nach dem anderen, was zeigte, dass die Partie auf hohem Niveau gespielt wurde. Es ging schließlich um den Meistertitel, so wurde die Partie in den letzter Minute entschieden.

 

Das entscheidende Tor zum 4:5 für Futsalicious schoss Steffen Bonnekamp. Die letzten zwanzig Sekunden wurde in der Verteidigung alles gegeben, dass der Gegner aus Wesel nicht doch noch zu einer Torchance kam. Nach dem Abpfiff war der Jubel groß, Freudentränen flossen und Freunde und Familie wurden in die Arme geschlossen. Somit schafften es die Kicker nicht nur, den Titel feiern zu können, sondern machten den Aufstieg in die höchste Futsal-Spielklasse sicher.

 

Wie bereits erwähnt, durfte im Verein gleich nochmal gejubelt werden. Den Frauen der Tanzabteilung von Futsalicious Essen e.V. gelang mit dem vierten Turniersieg in Folge, den Meistertitel der Verbandsliga West zu ertanzen. Die Jazz-Modern-Dance-Truppe Dancelicious hat es somit zusätzlich geschafft, in die TNW Oberliga West JMD aufzusteigen. Mit der zweitbesten Gesamtwertung des Tanzturniers, können die Frauen stolz auf sich sein und auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken."

 

Essener Sportbund (ESPO), Annina Blum, Artikel vom 21.05.2014

 

NRZ: PSV Lackhausen verpasst Meisterschaft

"Alles war angerichtet für die große Aufstiegsparty, doch die Futsaler des PSV Lackhausen haben die Meisterschaft am letzten Spieltag zu Hause mit einer 4:5 (1:1)-Niederlage gegen Futsalicious Essen verpasst. „Krasse Fehlentscheidungen von einem Schiedsrichter, der ebenfalls aus Essen kommt, haben dem Gegner den Weg geebnet“, schimpfte PSV-Abteilungsleiter Naim Sassi.

So wurde die Notbremse an Donovan Sadek nur mit Gelb, die von Anton Kötter mit Rot und Sechsmeter bestraft. „Und mit dem Schlusspfiff schoss Matthäus Cwiek einem Essener auf der Torlinie an den Oberarm, aber der Schiedsrichter entschied nicht auf Hand, sondern pfiff das Spiel ab“, so Sassi.

Nach der 1:0-Führung durch Sadek sah PSV-Keeper Marco Hoffmann beim 1:1 kurz vor der Pause nicht gut aus. In der gut besuchten Halle Nord erwischten die Gäste in Hälfte zwei den besseren Start und zogen auf 3:1 davon, Marvin Prietzel verkürzte. Nach dem 4:2 für Essen per Sechsmeter glichen Florian Peschen und 41 Sekunden vor Schluss Prietzel zum 4:4 aus. Das Remis hätte gereicht, doch 20 Sekunden vor dem Ende traf Futsalicious erneut. Cwieks letzter Schuss blieb wie erwähnt ohne Konsequenzen."

NRZ, Artikel vom 21.05.2014

 

FVN.de: Futsalicious Essen feiert Meisterschaft

"Die Futsal-Meisterschaft im Niederrhein feierte am Wochenende ihren krönenden Abschluss. In der 1. und 2. Futsal-Niederrheinliga fielen die Entscheidungen in dramatischen Partien – am Ende feiert Futsalicious Essen die Niederrheinmeisterschaft, die Futsal Bulls Dinslaken steigen in die erste Niederrheinliga auf.

 

Die 1. Mannschaft der Futsal-Herren von Futsalicious Essen wurde mit einem denkwürdigen Saisonfinalspiel gegen den PSV Wesel-Lackhausen Futsal (5:4 (1:1)) in Wesel FVN Futsal-Niederrheinmeister 2013/2014. Damit ist das Team zur Saison 2014/2015 in die höchste Futsal-Spielklasse Deutschlands, die WFLV Futsal-Regionalliga NRW, aufgestiegen. Der Staffelleiter der Futsal-Ligen, Jürgen Hendricks, zeigte sich begeistert: „Es war ein klasse, spannendes und hochdramatisches Spiel. Auf dem Platz und auf den Rängen war es ein Kopf an Kopf rennen, bei dem man bis zur letzten Sekunde nicht wusste wie es ausgeht. Am Ende sind die Essener verdienter Meister und steigt in die WFLV-Liga auf. Wesel muss den Umweg über die Relegation gehen. Hierfür wünschen wir viel Glück!“

 

Auch in der 2.Futsal-Niederrheinliga war es spannend. Hendricks fasst die Dramatik im Spiel Inter Futsal Düsseldorf gegen die Futsal Bulls Dinslaken um den Aufstieg in die erste Futsal-Liga  zusammen: „Nach einer deutlichen Halbzeitführung von 8:5 für Dinslaken kamen die Düsseldorfer zum Ende des Spiels gefährlich ran. 1:25 Minuten vor Abpfiff war Düsseldorf bis auf ein Tor rangekommen, 1:06 vor Ende baut Dinslaken die Führung wieder auf 2 Tore aus, schon 7 Sekunden später verkürzt Düsseldorf wieder – schafft den Ausgleich aber nicht. Dinslaken ist somit Meister der 2.Liga und direkter Aufsteiger in die 1.Futsal Niederrheinliga. Düsseldorf muss entweder die Relegation gegen Essen II spielen oder steigt direkt auf, wenn der PSV Wesel in die WFLV Liga aufsteigt.“

 

Zum Saisonabschluss bedankt Jürgen Hendricks sich bei allen Teams: „Ein großartige Saison geht mit großartigen „Endspielen“ zu Ende, vielen Dank an alle Teams die diese Saison bestritten haben.“ 

 

FVN.de, Artikel vom 20.05.2014

 

MisterFutsal: ... fragt Steffen Bonnekamp

ESPO: Futsalicious Essen auf Aufstiegskurs

 

Essener Sportbund (ESPO), Artikel vom 14.05.2014

(Artikel offline - Stand 22.11.2016)

 

RP/FuPa: Nettetal trotz 3:21-Klatsche nicht abgestiegen

"Der FC Nettetal 2009 hat am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt in der Niederrheinliga, Gruppe 1, perfekt gemacht. Und dies trotz einer heftigen Pleite im letzten Saisonspiel beim Tabellenzweiten Futsalicious Essen. Mit 3:21 unterlag die Mannschaft vom Trainerduo Martin Stolz /Thomas Welzer dem Titelaspiranten, was aber nicht unbedingt für Unmut im Nettetaler Lager sorgte. Denn die Grenzländer fuhren mit dem allerletzten Aufgebot ins Ruhrgebiet und rechneten schon mit einer Niederlage.

 

Dennoch reichte es am Ende zum Klassenerhalt. "Das war das Ziel, was uns der Vorstand mit auf den Weg gegeben hat. Wir haben es erreicht, deswegen sind wir erstmal zufrieden", sagt Martin Stolz. Er und Welzer möchten sich in den nächsten Wochen nach weiteren Gesprächen mit dem Verein entscheiden, wie es beim FCN weitergeht."

 

Rheinische Post / FuPa, vdb, Artikel vom 11.05.2014

 

RP/FuPa: Furious unterliegt Essen deutlich

"Das letzte Heimspiel der Niederrheinliga-Saison ging deutlich verloren: Furious Futsal Mönchengladbach musste sich dem Tabellenzweiten Futsalicious Essen in eigener Halle 3:16 (1:11) geschlagen geben.

 

Bereits zur Halbzeit lag Michele Castagnas Mannschaft hoffnungslos zurück, konnte die Partie nach der Pause zumindest vom Ergebnis her etwas ausgeglichener gestalten. Für Furious trafen Matthias Bongartz (2) und Bekir Orhan. Durch die Niederlage wird Gladbach die Saison sehr wahrscheinlich auf dem vierten Tabellenplatz beenden."

 

Rheinische Post / FuPa, togr, Artikel vom 06.05.2014

 

Lokalkompass.de: Futsal-Turnier Pokalicious 2014

"Mitte April stieg zum ersten Mal das Futsalturnier Pokalicious des Vereins Futsalicious e.V. Bei freiem Eintritt wurden Zuschauer in die Sporthalle der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Schonnebeck eingeladen, um die acht angetretenen Mannschaften anzufeuern.

 

Futsal ist der offizielle Hallenfußball nach geltenden internationalen Regeln der FIFA. Im Gegensatz zum gängigen Kick in vier Wänden werden hier gleich mehrere Sportarten kombiniert: Fairness, Technik, Taktik und Geschwindigkeit sind deshalb deutlich erhöht.
Futsalicious Essen ist der einzige Essener Verein und beheimatet mittlerweile 100 Mitglieder. Neben dem Hallen-Kick-Angebot hat Futsalicious 2012 eine Abteilung für Jazz und Modern Dance gegründet.

Acht Futsal-Mannschaften aus Hamburg, Bielefeld, Kleve, Mülheim a. d. Ruhr, Krefeld, Bonn und sogar aus Haarlem in den Niederlanden kamen in Essen zusammen, um sich den Pokalicious-Futsal-Wanderpokal zu sichern.
Gewinner des Premieren-Turniers war der MSV Barrio / Stadtpark 96 Hamburg e.V. Im Halbfinale konnte sich der Verein aus dem hohen Norden im Sechsmeter-Schießen gegen den PCF Mülheim durchsetzen und übertrumpfte im Finale die Heim-Mannschaft des Futsalicious e.V. Bis zum Jahr 2015 behalten die Hamburger den Wanderpokal und sind somit für die nächste Runde schon gesetzt."

 

Lokalkompass.de/Nord-Anzeiger Essen, Artikel vom 30.04.2014

 

Fotostrecke

 

WAZ: PCF triumphiert beim Schlusslicht Essen

"Mit einer überzeugenden Leistung konnten sich die Futsaler des PCF Mülheim beim Niederrheinliga-Tabellenletzten Futsalicious Essen II mit 8:0 durchsetzen. Die Mülheimer fanden damit zurück in die Erfolgsspur, nachdem sie in den letzten Partien einige Punkte liegen gelassen hatten.

Die Hallenkicker vom PCF begannen das Spiel gewohnt dominant. Mit einem hohen Ballbesitzanteil und sicherem Kombinationsspiel konnten sie sich zahlreiche Chancen erspielen. Neuzugang Marcel Krause eröffnete den Torreigen mit zwei Treffern. „Marcel hat sich schnell in das Team eingelebt. Er bringt viel frischen Wind ins Spiel. Seine zwei Tore zu Beginn waren sehr wichtig für uns“, so Trainer Ramon Saballs nach dem Spiel. Die Führung konnte bis zur Halbzeit mit Toren von Tobias Mevißen, Victor Ramon Saballs, Enno Jung und erneut Marcel Krause auf 6:0 ausgebaut werden.

In der zweiten Halbzeit schalteten die Spieler vom PCF Mülheim einige Gänge zurück und verwalteten die Partie. In der Schlussphase agierten die Mülheimer dann wieder konsequenter. Nach einem herrlichen Sololauf erzielte Lucas Traeger das 7:0, anschließend erzielte Tobias Mevißen per Zehnmeter das 8:0."

Mit einer überzeugenden Leistung konnten sich die Futsaler des PCF Mülheim beim Niederrheinliga-Tabellenletzten Futsalicious Essen II mit 8:0 durchsetzen. Die Mülheimer fanden damit zurück in die Erfolgsspur, nachdem sie in den letzten Partien einige Punkte liegen gelassen hatten.

Die Hallenkicker vom PCF begannen das Spiel gewohnt dominant. Mit einem hohen Ballbesitzanteil und sicherem Kombinationsspiel konnten sie sich zahlreiche Chancen erspielen. Neuzugang Marcel Krause eröffnete den Torreigen mit zwei Treffern. „Marcel hat sich schnell in das Team eingelebt. Er bringt viel frischen Wind ins Spiel. Seine zwei Tore zu Beginn waren sehr wichtig für uns“, so Trainer Ramon Saballs nach dem Spiel. Die Führung konnte bis zur Halbzeit mit Toren von Tobias Mevißen, Victor Ramon Saballs, Enno Jung und erneut Marcel Krause auf 6:0 ausgebaut werden.

In der zweiten Halbzeit schalteten die Spieler vom PCF Mülheim einige Gänge zurück und verwalteten die Partie. In der Schlussphase agierten die Mülheimer dann wieder konsequenter. Nach einem herrlichen Sololauf erzielte Lucas Traeger das 7:0, anschließend erzielte Tobias Mevißen per Zehnmeter das 8:0.

PCF triumphiert beim Schlusslicht in Essen mit 8:0 | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/muelheim/pcf-triumphiert-beim-schlusslicht-in-essen-mit-8-0-id9129957.html#plx1617493535

WAZ Mülheim/Ruhr, Artikel vom 17.03.2014

 

MisterFutsal: Der schwierige Weg des deutschen Futsals

"Europameisterschafft nach Europameisterschaft, Weltmeisterschaft nach Weltmeisterschaft; jedes Mal gibt es eine Schussfolgerung, die sich wiederholt: Das internationale Niveau des Futsals ist kontinuierlich am wachsen. Allerdings gibt es neben viel Licht, leider auch noch viel Schatten.

 

 

In den vergangenen zwei Jahrzehnten sind drei Länder hinter den Erwartungen geblieben: England, Frankreich und Deutschland. Drei Nationen, die über ein enormes wirtschaftliches und sportliches Potential verfügen und darüber hinaus über historische und gefestigte Fußballverbände verfügen (nicht umsonst haben alle mindestens einmal die Weltmeisterschaft im Fußball gewonnen). Desweiteren zählen deren nationalen Wettbewerbe zu den wichtigsten in der Welt. Demnach besitzen diese Nationen theoretisch ein perfekten System, in dem sich junge Sportarten wie der Futsal, die dort noch keine Tradition besitzen, nachhaltig entwickeln können.

 

 

In den letzten Jahren haben sich die drei Länder sehr unterschiedlich entwickelt. Und dies gilt sowohl für deren Nationalmannschaften als auch für die jeweiligen nationalen Wettbewerbe. In den nächsten Abschnitten werden wir die Auftritte der jeweiligen Nationen bei internationalen Wettbewerben (WM & EM) analysieren.

 

[...]

 

Vollkommen anders verhält sich die Situation in Deutschland, den dort passiert eigentlich gar nichts. Deutschland ist ein schwarzes Loch, wenn es um den Futsal geht und besitzt dabei nicht mal eine Nationalmannschaft.

 

Die Deutschen sind damit eines von zehn der 54 Verbände der UEFA, die keine Nationalmannschaft besitzen, wenn man die Qualifikationsrunde zur letzten EM als Grundlage benutzt. (Weitere Nationen: Deutschland, Österreich, Schottland, Wales, Irland, Nordirland, Island, Färör Inseln, Luxemburg und Lichtenstein).

 

 

Es ist schon sehr bemerkenswert, dass Länder wie Andorra, Malta, San Marino oder gar Gibraltar über Nationalmannschaften verfügen und Deutschland nicht. Um zu verstehen, wieso die Situation so ist, haben wir Informationen aus erster Hand eingeholt.

 

 

Steffen Bonnekamp, Trainer von Futsalicious Essen [und der FVN-Auswahl], hat gegenüber Mundo Sala die schwierige Situation des Futsals in seinem Land erklärt. In den Worten von Steffen gibt es zwei Hauptprobleme: Der Amateurcharakter der Sportart und Hindernisse durch die Verbände.

 

 

Im Unterschied zu England oder Frankreich besitz Deutschland keine „Bundesliga“ (bzw. nationalen Wettbewerb/Liga). In England wird seit einigen Spielzeiten eine nationale Liga in drei Gruppen ausgespielt (Nord, Mitte und Süd), während in Frankreich vor kurzen der Schritt von zwei zu einem überregionalen Oberhaus vollzogen wurde. Im Gegensatz dazu ist der einzige Wettbewerb, der in Deutschland vom DFB ausgetragen wird, der DFB-Futsal-Cup, bei dem acht Mannschaften im K.O.-Modus gegeneinander antreten. Die Teilnehmer werden anhand von den Gewinnern verschiedener Regionalligen oder anderer Turniere kleineres Maßstabes ermittelt, wenn diese Region über keinen Ligabetrieb verfügt. Der Sieger des Turniers erhält den einzigen Startplatz zur Qualifikation für den UEFA Futsal Cup.

 

 

Obwohl es seitens des DFB theoretisch der Wille vorhanden ist, eine Art „Bundesliga“ zu kreieren, gibt es für diese noch keinen festen Termin, wodurch die vorhandenen Teams vom guten Willen ihrer Verbände abhängig sind, an einem Wettbewerb teilzunehmen. Aktuell werden in nur sieben der 21 Landesverbände in Deutschland eine ordentliche Futsalliga ausgetragen, da für die meisten eine Austragung eine zu große Belästigung ist, die nicht eingegangen werden möchte.

 

 

Das Fehlen einer „Bundesliga“ ist eines der Hauptargumente in der Diskussion zur Rechtfertigung einer Nationalmannschaft. Dies steht allerdings im vollkommenen Gegensatz zu den Vereinen und Spielern, die sogar eine Facebook-Seite gegründet haben, die auf die Unterstützung aller Beteiligten hofft, um das große Ziel zu erreichen. Ein weiteres Argument, so Steffen, könnte sein, dass der DFB, der daran gewöhnt ist, immer um die Titel als Favorit zu kämpfen und diese auch zu gewinnen, keine Nationalmannschaft stellen möchte, die in den ersten Jahren keine Chance auf hohem Niveau hat und so das „Prestige“ des DFB aufs Spiel setzt.

 

 

José Vicente Mañanes, Torhüter von Arcebansa Zamora, hat vor zwei Jahren während eines Erasmus-Programms bei den Lions Düsseldorf gespielt und die Eindrücke von Steffen bestätigt. Der Amateurcharakter der Teams, im Zusammenhang mit dem Fehlen eines nationalen Wettbewerbs sowie das Ausbleiben von Sponsoren (wegen des fehlenden Niveaus), verhindert die Ankunft von ausländischen Spielern und Trainern, die das Niveau des deutschen Futsals anheben. Nach derzeitigem Stand könnten als Beispiel die besten deutschen Teams wohl in der unteren Hälfte der dritten oder vierten spanischen Liga spielen.

 

 

Dieser Umstand ist komplett entgegengesetzt zu dem, was in Frankreich und Endland geschieht, bei denen viele ausländische Spieler und Trainer (vorrangig Spanier) Einsatz finden. Herauszuheben ist speziell der Transfer von Javi Rodriguez (ehm. Kapitän der spanischen Nationalmannschaft) zum amtierenden englischen Meister. Ebenfalls zu nennen sind Marcelo, Carlos Muñoz oder José Carlos in England oder Busquets, Nacho Pedraza, Frois und Juanito in Frankreich, um einige zu erwähnen. Das sind Transfers, die dem englischen und französischen Futsal eine gute Zukunft bescheren können.

 

 

In Deutschland hat man dafür nicht den Eindruck, dass man Fortschritte sondern sogar Rückschritte macht. Bis vor zwei Jahren hat der DFB eine „nicht-offizielle“ Nationalmannschaft jedes Jahr berufen, in der die besten Spieler der jeweiligen Regionen, unabhängig von der Nationalität, berufen worden. Dies wurde als Vorläufer der Nationalmannschaft erachet. Leider wird dieses Team nicht mehr berufen.

 

 

Ein weiterer Aspekt, den Steffen nennt, ist die Einstufung des Futsals als Freizeit- und Breitensport, also eine Stufe unter anderen Sportarten wie Fußball, Basketball, Handball oder Volleyball. Dies erschwert den Vereinen, auf Subventionen zu hoffen oder zum Beispiel ausreichend Hallenzeiten zu erhalten. Außerdem darf man nicht die Popularität des „deutschen Hallenfußballs“ vergessen, die dort große Hallen füllt solange die Fußballliga in der Winterpause steckt.

 

 

Trotzdem war die vergangene Saison eine historische für den deutschen Futsal. Der amtierende deutsche Meister, die Hamburg Panthers, erreichten als erstes deutsches Team die Hauptrunde des UEFA Futsal Cup. Leider wurden die Hamburger Letzter dieser Runde (14-1, 4-2, 1-6). Kurioserweise war es auch das erste Mal, dass es ein englisches Team in die Hauptrunde geschafft hat, obwohl die Ergebnisse komplett andere waren, da sich Baku United fast bis in die Elite Runde spielte. Denn eines steht fest: Es ist nicht das gleiche mit Chema Jiménez auf der Bank und mit Toñete, Carlos Muñoz, Arnaldo, Betinho und Marcelo aufzulaufen, als mit Ceylani, Labiadh, Lindener, Meyer und Onur Ulusoy. Wenn du nicht wettbewerbsfähig bist, ist es nunmal schwierig dich zu entwickeln."

 

MisterFutsal.de, Mister Futsal, Übersetzung des spanischen Artikels von MundoSala.es vom 27.02.2014, veröffentlicht am 28.02.2014

 

MundoSala.es: El difícil camino del fútbol sala alemán

 

MundoSala.es, Hugo Arribas, Artikel vom 27.02.2014 (Spanisch)
(Artikel offline - Stand 22.11.2016)

 

SRV Kreis 12: Bandurski in Liga 3 und zweimal Futsal

Auch die engagierten Unparteiischen sind essentieller Bestandteil der Futsal-Szene. Auch auf den Fachseiten, z.B. der Schiedsrichtervereinigung Kreis 12 Essen Süd/Ost, liest man ab und an Berichte oder Ankündigungen über unseren Sport:

 

"[...] Trendsportart Futsal mit Kreis12-Beteiligung

 

Und auch zwei weitere Schiedsrichter aus unseren Reihen kommen an diesem Wochenende noch zum Einsatz - und zwar im Futsal. Letzten Sonntag endete das erste offizielle Turnier des DFBs in dieser Sportart, der Futsal-Länderpokal. Und auch an diesem Wochenende wird die Trendsportart am Niederrhein ausgeübt. Mit dabei, beim etwas anderen Fußball in der Halle, sind José Joao und Stefan Heuer.

 

José kommt am morgigen Samstag um 12.30 Uhr gemeinsam mir Chritian Sorgatz aus dem Kreis 13 zum Einsatz. Sie leiten gemeinsam das Aufeinandertreffen zwischen dem Primero Club de Futsal Mülheim und Futsalicious Essen II. Wenig später kommt auch Stefan Heuer zum Einsatz. Er ist, zusammen mit Wolfgang Kreitmayr (Kempen/Krefeld), Schiedsrichter bei der Begegnung zwischen dem FC Nettetal und Futsalicious Essen I."

 

Schiedsrichtervereinigung Kreis 12 Essen Süd/Ost, Artikel vom 31.01.2014

 

Futsalicious Essen e.V. 2009 1. Futsal-Verein in Essen NRW, Deutschland




Futsalicious Essen e.V. 2009 Tanz-Abteilung Dancelicious Jazz & Modern Dance JMD in Essen
Futsalicious Essen e.V. Kooperationspartner Joma Sport Teamsport Deutschland
Unterstützt uns mit
eurem Online-Einkauf
OHNE Extrakosten

(Nutzt den Boost-Button)

Futsalicious Essen e.V.

präsentiert:

 POKALICIOUS 2017

Das Futsal-Turnier

tba.

in Essen